Schweizer Rösti

Das Rezept für Schweizer Rösti sind wie Kartoffelpuffer, auch im Geschmack gibt es kaum unterschiede. Knusprig gut!

Schweizer Rösti Foto zkruger / Depositphoto.com

Bewertung: Ø 4,4 (7.441 Stimmen)

Zutaten für 2 Portionen

500 g Kartoffeln (festkochend)
0.5 TL Salz
1 Stk Zwiebel (klein)
1 Prise Pfeffer
3 EL Butterschmalz

Benötigte Küchenutensilien

Pfannenwender

Zeit

30 min. Gesamtzeit 15 min. Zubereitungszeit 15 min. Koch & Ruhezeit

Zubereitung

  1. Die Kartoffeln schälen und fein reiben. Die Kartoffeln mit Salz und Pfeffer mischen.
  2. Das Butterschmalz in einer Pfanne sehr stark erhitzen, die ganze Kartoffelmasse in die heiße Pfanne geben und nun 5-6 Minuten bei kleiner Flamme alles goldbraun braten. Danach vom Rand und am Boden mit einem Pfannenwender lösen.
  3. Einen flachen Teller vorsichtig auf die Pfanne legen, vorsichtig und zügig den Teller mit der Pfanne umdrehen. Und schon ist ein großer Rösti am Teller.
  4. Eine weitere Variante ist es einzelne kleine Rösti auszubraten. Dazu mit einem Esslöffel kleine Rösti in die Pfanne geben und flach drücken, die Rösti gut anbraten, anschließend wenden und von der anderen Seite knusprig fertig braten. Die Rösti auf Küchenkrepp abtropfen lassen und heiß servieren.

Tipps zum Rezept

Die Rösti eignen sich gut als Snack zwischendurch oder als Hauptmmahlzeit mit einem frischen Sauerrahm-Dip.

Nun gibt es natürlich weitere Varianten, bei dem die Kartoffeln gekocht sind oder mit Zwiebel, oder auch mit Ei damit alles etwas mehr bindet etc.

ÄHNLICHE REZEPTE

kartoffelpuffer.jpg

KARTOFFELPUFFER

Kartoffelpuffer sind eine köstliche und einfache Sache und passen eigentlich fast immer.

780

SALZKARTOFFELN

Die beliebte Beilage zu Fleisch & Co. sind köstliche Salzkartoffeln. Bei diesem Rezept werden die Kartoffeln vorher geschält und dann gekocht.

bratkartoffeln-aus-dem-backofen.jpg

BRATKARTOFFELN AUS DEM BACKOFEN

Köstliche Bratkartoffeln aus dem Backofen schmecken zu Fleischgerichten oder als Snack. Ein Rezept für viele Möglichkeiten.

kartoffel-kroketten.jpg

KARTOFFEL-KROKETTEN

Kartoffel-Kroketten passen sehr gut zu klassischen Hauptspeisen oder zu gegrilltem Fleisch.

kartoffellaibchen.jpg

KARTOFFELLAIBCHEN

Die tollen Kartoffellaibchen sind ein sehr beliebtes Gericht. Dieses Rezept ist einfach köstlich und sehr leicht zu bereiten.

erdaepfelschmarrn.jpg

ERDÄPFELSCHMARRN

Ein Rezept aus Omas Küche, ist ein Erdäpfelschmarrn. Zum dazutrinken kann Buttermilch oder Milch gereicht werden.

User Kommentare

snakeeleven

Ob es nun "Schweizer Rösti , Kartoffelpuffer oder Erdäpfelpuffer" heisst ,ist mir egal, sie schmecken mir ganz einfach.

Auf Kommentar antworten

Nelly

@snakeeleven: Mir als Schweizerin ist es nicht egal. Das, was hier abgebildet und beschrieben wird, ist k e i n R ö s t i, sondern ein auf dem Herd vergessenes, trockenes Kartoffelplätzchen -mag es jemandem noch so schmecken.

Auf Kommentar antworten

Erbse

ch brate die Zwiebeln immer voranb, und mische dann erst alles untereinander. Man kann das Rösti ruhig etwa 20 Minuten anbraten.

Auf Kommentar antworten

Nelly

@-Erbse: In eine einfache Butter-Rösti gehören nun einmal k e i n e Zwiebeln! Nennt es doch bitte Kartoffelplätzchen oder sonstwas, nur nicht Rösti.

Auf Kommentar antworten

Goldioma

meine "Jugend" (Enkelkinder) wollen immer Apfelmus dazu- und der Schwiegersohn Sauerkraut

Auf Kommentar antworten

Goldioma

Ja, und außerdem muß ich Kurtalbert Recht geben, das ist kein "Schweizer" Rösti. Das wird in der Schweiz aus gekochten Kartoffel gemacht, jedenfalls macht es meine schweizer Freundin immer von diesen.

Auf Kommentar antworten

Nelly

@Goldioma: Ja, ich (Schweizerin) gebe Euch recht!
Es gibt zwei Arten von Rösti -eine aus gekochten und eine aus rohen Kartoffeln. Die aus rohen nennt man Bündner Rösti (aus dem Kanton Graubünden). Die aus gekochten werden erst am nächsten Tag gerieben, da sie perfekt ausgekühlt sein müssen, damit kein Brei entsteht.

Auf Kommentar antworten

Limone

Ich mache die Rösti immer ohne Zwiebel, auf die süße Art, Es gibt dann ein Kompott oder ein Apfelmus dazu.

Auf Kommentar antworten

Kanguruh1

Sehr einfaches, schnelles und leckeres Rezept! Ich habe noch klein geschnittenen Frühstücksspeck dazugegeben!

Auf Kommentar antworten

Verena1979

Habe das Rezept heute ausprobiert. Da fehlt eine Zutat als Bindemittel. Das Rösti fällt auseinander. Leider nicht so toll.

Auf Kommentar antworten

GuteKueche-Admin

original ist es wirklich so, dass nur geraspelte Kartoffeln in heißer Butter in einer Pfanne gebraten und dann auf einen Teller gestürzt werden.
Mit Bindemittel sind es dann Kartoffelpuffer ;)

Auf Kommentar antworten

Heinrich45

Schweizer Rösti sind mir fast zu geschmacksintensiv. Die vielen Zwiebel dabei sind leider gar nicht so mein Ding, aber geht ohne leider nicht

Auf Kommentar antworten

Martina1988

Mhhhmm das sieht ja sehr gut aus. Dazu noch eine Scheibe Räucherlachs und einen Dip aus Creme fraiche...

Auf Kommentar antworten

Nelly

Dies ist keine Rösti, sondern ein getrocknetes Kartoffelplätzchen eines Schweiz-Touristen, der in einem Tag die Schweiz gesehen hat...

Auf Kommentar antworten

Aries74

Ich bin auf der Suche nach einem guten Röstirezept. Das hier hat mir eigentlich gut gefallen. Nach Deiner Kritik zu urteilen, kennst DU Dich ja aus. Was könnte man besser machen?

Auf Kommentar antworten

ÄHNLICHE REZEPTE

NEUESTE FORENBEITRÄGE

Solidaritätsabgaben

am 19.04.2021 11:45 von Billie-Blue