Tomatenmark

Hier ein einfaches Rezept, wenn sie Tomatenmark selber herstellen möchten. Ohne Konservierungsstoffe.

Tomatenmark

Bewertung: Ø 4,2 (400 Stimmen)

Zutaten für 4 Portionen

1 kg Tomaten (sehr reif)
15 g Salz
Portionen
Einkaufsliste

Zeit

40 min. Gesamtzeit
20 min. Zubereitungszeit
20 min. Kochzeit

Schwierigkeitsgrad

normal

Zubereitung

  1. Für das selbstgemachte Tomatenmark die Tomaten oben kreuzweise leicht einschneiden und zugleich das vorhandene Grün entfernen.
  2. Danach die Tomaten in einem Topf mit kochendem Wasser kurz blanchieren und anschließend die Tomaten enthäuten.
  3. Nun die Tomaten vierteln, entkernen und pürieren.
  4. Anschließend Salz untermengen und in einem Topf zum Kochen bringen und eindicken lassen. Nach dem kurzen Aufkochen kann es nach Wunsch zusätzlich durch ein feines Sieb oder Mulltuch gedrückt werden, damit wirklich nur noch das Mark übrig bleibt.
  5. In passende Schraubgläser füllen und luftdicht verschließen.

Tipps zum Rezept

Je reifer die Tomaten sind, desto besser schmeckt am Ende das Tomatenmark.

ÄHNLICHE REZEPTE

Birnenmus

BIRNENMUS

Dieses köstliche Rezept für Birnenmus kann kalt oder warm serviert werden. Auch für die Vorratskammer ist es geeignet.

Zucchini einlegen

ZUCCHINI EINLEGEN

Habt ihr den Garten voller Zucchini? Dann kommt euch unser Rezept zum Zucchini einlegen genau richtig:

Eingelegte Zucchini

EINGELEGTE ZUCCHINI

Tolle eingelegte Zucchini werden in Scheiben geschnitten, gewürzt und in Einmachgläser haltbar gemacht. Das Rezept für die Vorratskammer.

Marillenmus

MARILLENMUS

Wunderbares Marillenmus schmeckt bestimmt und bringt unsere Geschmacksknospen zum Tanzen. Ein tolles Rezept zum Nachkochen und Einkochen.

Bratheringe

BRATHERINGE

Bratheringe sind ideal für die Vorratskammer. Fein im Geschmack und einfach in der Zubereitung ist dieses Rezept.

User Kommentare

Gabriele
Gabriele

wird das tomatenmark bei dieser kurzen kochzeit auch wirklich dick? oder wird es eher wie eine sauce?

Auf Kommentar antworten

GuteKueche-Admin
GuteKueche-Admin

ja, das Tomatenmark wird durch das Kochen dicklich. Zusätzlich kann zum Schluß alles nochmals durch ein Mulltuch gedrückt werden, dann bleibt das dicke Tomatenmark übrig.

Auf Kommentar antworten

ÄHNLICHE REZEPTE

PASSENDE ARTIKEL

NEUESTE FORENBEITRÄGE