Wiener Backhendl

Von Groß und Klein geliebt, ist das Rezept für das traditionelle Wiener Backhendl.

wiener-backhendl.jpg Foto GuteKueche.at

Bewertung: Ø 4,5 (984 Stimmen)

Zutaten für 4 Portionen

1 Stk Huhn
1 Stk Zitrone (Saft)
1 EL Salz
50 g Mehl
2 Stk Eier
100 g Brösel
2 Tasse Öl

Zeit

30 min. Gesamtzeit 15 min. Zubereitungszeit 15 min. Koch & Ruhezeit

Zubereitung

  1. Das Huhn außen und innen gut mit kaltem Wasser abspülen und mit Küchenrollenpapier abtupfen.
  2. Das Huhn vierteln und mit Zitronensaft einreiben, mit Salz würzen.
  3. Die Hühnerstücke nacheinander in Mehl, Eiern und Brösel wenden.
  4. Öl in einem großen Topf erhitzen und die Hühnerteile goldbraun backen.

Tipps zum Rezept

Traditionell isst man dazu Kartoffelsalat mit Schnittlauch.

ÄHNLICHE REZEPTE

krautfleckerl.jpg

KRAUTFLECKERL

Wer das Krautfleckerl Rezept etwas deftiger genießen möchte, muss etwas Speck dazu rösten. Gut würzen und servieren.

omas-gefuellte-zucchini.jpg

OMAS GEFÜLLTE ZUCCHINI

Omas gefüllte Zucchini werden natürlich mit Faschiertem und Käse gemacht. Hier unser Rezept zum Nachkochen.

gefullte-paprika.jpg

GEFÜLLTE PAPRIKA

Gefüllte Paprika isst jeder gerne. Ein typisches Rezept aus der österreichischen Küche.

boeuf-stroganoff.jpg

BOEUF STROGANOFF

Der Boeuf Stroganoff schmeckt zart und würzig. Ein tolles Gericht, das mit Hilfe dieses Rezeptes auf Ihren Tisch gezaubert wird.

beef-tatar.jpg

BEEF TATAR

Eine außergewöhnliche und sehr delikate Speise gelingt mit diesem Rezept. Das Beef Tatar zergeht Ihnen auf der Zunge.

schweinslungenbraten-im-backrohr.jpg

SCHWEINSLUNGENBRATEN IM BACKROHR

Der Schweinslungenbraten im Backrohr macht sich fast von selbst. Ein tolles Rezept ohne viel Aufwand.

User Kommentare

seppelino

seppelino,
ich habe irgendwann gelesen, dass man die Hühnerfleischstücke enthäuten soll, bevor man sie paniert, oder sollte ich mich da geirrt haben. Ja oder nein ?

Auf Kommentar antworten

helga

Also, ich geb die Haut immer weg, dann back ich das Hendl langsam goldbraun.So
bleibt es sicher saftig!

Auf Kommentar antworten

sssumsi

Ist sicher Geschmacksache. Meine Mutter hat die Haut immer abgezogen, mein meint mit Haut bleibt das Fleisch saftiger.

Auf Kommentar antworten

seppelino

seppelino 05.05.2016
danke sssumsi,
Das mit dem saftig bleiben macht Sinn. Hendlfleisch ist eh ein bissl trocken.

Auf Kommentar antworten

Silviatempelmayr

Das ist ja wiedermal eine gute Rezeptidee. Wollte morgen sowiso Hendl machen. Dann werde ich sie wiedermal einpanieren.

Auf Kommentar antworten

Silviatempelmayr

Wiener backhendl kommt immer sehr gut an. Ist zwar sehr fettig, doch ab und zu kann man sich auch sowas genehmigen.

Auf Kommentar antworten

Sonia21

Ich liebe Backhendl. Da es aber oft schwer ist das Huhn durch zu bekommen (vor allem die dickeren haxerl), brate ich sie in der Pfanne schön braun und gebe sie noch ins Backrohr damit sie schon durch sind. Dadurch trocknen sie auch ohne Haut nicht aus.

Auf Kommentar antworten

johuna

Ich nehme nie ein ganzes Huhn, sondern nur Teile nach unserem Geschmack: anders geht so viel "verloren".
Als Alternative habe ich Panko genommen, schmeckt auch wunderbar: allerdings muss man damit ein bisschen Erfahrung haben, sonst wird die Panier zu braun und das Hühnchen ist noch nicht durch.

Auf Kommentar antworten

Pannonische

Ich entferne die Haut beim Backhenderl und hoffe, dadurch weniger Salmonellen zu haben. Außerdem steckt das Fett in der Haut. So kann man auch- trotz Fettbad - Kalorien sparen. Vor dem Servieren lass ich die Hühnerteile auf einem Stück Küchenrolle abtropfen.

Auf Kommentar antworten

cp611

Uiii - das ist nix für mich - wenn dann eher ein Hühnerschnitzerl

Auf Kommentar antworten

ÄHNLICHE REZEPTE

NEUESTE FORENBEITRÄGE

Rucola

am 30.03.2021 22:44 von Artelsmaier

Löwenzahn

am 30.03.2021 21:53 von Artelsmair

Antwort scheint nicht auf.

am 30.03.2021 13:42 von moga67