Grenadiermarsch

Grenadiermarsch ist das perfekte Rezept, um Essensreste vom Vortag zu verwerten. Fleisch- oder Wurstreste werden mit Nudeln und Kartoffeln gebraten.

Grenadiermarsch

Bewertung: Ø 4,5 (3706 Stimmen)

Zutaten für 4 Portionen

300 g Kartoffeln
200 g Nudeln (nach Belieben)
1 Stk Zwiebel
2 EL Fett oder Öl (zum Anbraten)
300 g Fleisch- oder Wurstreste
1 Prise Salz
1 EL Schnittlauch (fein geschnitten)
1 Prise Pfeffer
1 Prise Majoran
Portionen
Einkaufsliste

Zeit

35 min. Gesamtzeit
10 min. Zubereitungszeit
25 min. Kochzeit

Schwierigkeitsgrad

einfach

Zubereitung

  1. Das Grenadiermarsch Rezept ist ein Gericht der österreichischen und ungarischen Küche und galt damals als Arme-Leute-Essen, da man darin sehr gut Speisereste verwenden kann.
  2. Dazu die Kartoffeln mit der Schale bissfest kochen - oder es werden übrig gebliebene Kartoffeln vom Vortag verwendet. Die gekochten Kartoffeln schälen und in Scheiben schneiden.
  3. Anschließend die Nudeln in Salzwasser bissfest (al dente) kochen, durch ein Sieb abgießen und mit kaltem Wasser abschrecken. Alternativ können übrig gebliebene Nudelreste vom Vortag verwendet werden.
  4. Danach die Fleisch- und/oder Wurstreste sowie die Zwiebel klein schneiden.
  5. Etwas Fett in einer Pfanne erhitzen und die Zwiebel darin andünsten. Die Fleisch- oder Wurstreste sowie Kartoffeln und Nudeln hinzugeben und alles gut anbraten.
  6. Das Gericht mit Salz, Pfeffer und Majoran nach Belieben würzen und mit Schnittlauch bestreuen.

Tipps zum Rezept

Wer möchte, kann noch 2 versprudelte Eier über den Grenadiermarsch gießen und mit anbraten!

Für die vegetarische Variante kann man die Wurst- bzw. Fleischreste auch weglassen.

Zum Grenadiermarsch passt am besten ein grüner Salat mit Kürbiskernöl-Dressing.

ÄHNLICHE REZEPTE

Minzesirup

MINZESIRUP

Ein köstlicher Minzesirup aus Minzezweige, Zitronensäure, Zucker und Wasser. Das Rezept erfrischt bestimmt.

Zwiebelkuchen

ZWIEBELKUCHEN

Ein Zwiebelkuchen wird aus einem einfachen Teig zubereitet. Das Rezept wird meist mit Zwiebel, Sauerrahm und Schinken bzw. Speck belegt.

Waldviertler Mohnzelten

WALDVIERTLER MOHNZELTEN

Köstliche Waldviertler Mohnzelten schmecken werden aus Kartoffeln und Mohn zubereitete. Ein sehr extravagantes Rezept.

Kärntner Kasnudl

KÄRNTNER KASNUDL

Ein Klassiker in der Kärntner Küche sind die Kärntner Kasnudl. Ein herrliches Rezept, bei dem der Teig mit einer Kartoffelmasse gefüllt wird.

Käsespätzle

KÄSESPÄTZLE

Dieses Rezept der Käsespätzle ist der absolute Klassiker. Es geht super schnell und schmeckt lecker.

Tiroler Knödelgröstl

TIROLER KNÖDELGRÖSTL

Mit Semmelnknödel vom Vortag kann ein wunderbares Tiroler Knödelgröstl zubereitet werden. Ein tolles Rezept zum Resteverwerten.

User Kommentare

Schweinsbraten
Schweinsbraten

Ein Top-Rezept! Aufjedenfall gib ich auch noch das Paprikapulver und etwas Speck dazu! Und das Essiggurkerl als Beilage kenne ich auch...

Auf Kommentar antworten

FuxiFuxi
FuxiFuxi

Der Grenadiermarsch ist immer ein sehr gutes Gericht um diverse Reste zu verwerten. Ich mag ihn sehr gerne.

Auf Kommentar antworten

ew-ald
ew-ald

Kommt bei uns immer dann auf den Tisch, wenn Reste von Nudeln, Kartoffeln, aber auch Fleisch oder Hartwurst verwertet werden sollen

Auf Kommentar antworten

snakeeleven
snakeeleven

Ein Grenadiermarsch wird bei uns wirklich nur mit sogenannten "Restln" gekocht, es kommt rein was im Kühlschrank ist.

Auf Kommentar antworten

puersti
puersti

Ich kenne den Grenadiermarsch aus meiner Kindheit. Dabei wurden die Nudeln nie kalt abgeschreckt, kleben auch so nicht zusammen. Die Kartoffeln wurden etwas angebraten und Kümmel durfte nicht fehlen.

Auf Kommentar antworten

martha
martha

Kenn ich auch von früher und wurde von meiner Mutter und auch Oma mit Selchfleisch- oder Bratenresten und viel gut gerösteten Zwiebel gemacht. Ich selbst mache ihn nicht,

Auf Kommentar antworten

cp611
cp611

Das ist auch so ein typisches Restlessen bei uns! Wir machen das meist mit Bratenresten und viel frischen Nudeln!

Auf Kommentar antworten

eva.barnas@gmail.com
eva.barnas@gmail.com

ein sehr gutes und vor allem günstiges Rezept zur Resteverwertung. Meine Familie liebt dazu Salat von roten Rüben

Auf Kommentar antworten

yughort
yughort

Ein Flüchtigkeitsfehler bei der Personenbeschreibung des Grenadiers sei in aller Bescheidenheit erwähnt: bei den armen Leuten bleibt nichts übrig. Alle Teller werden abgeschleckt, und die Restln gibts nur im Kochbuch.
Daher mussten die Armen sämtliche Zutaten einkaufen oder ... naja ... stehlen.

Auf Kommentar antworten

LethalPhilosophy
LethalPhilosophy

Abgesehen davon dass nur die ärmsten aller Armen wenn stehlen mussten (alles weitere ist Fiktion aus Historienromanen/Filmen), blieben auch bei Armen Leuten schonmal Reste. (Wie gesagt, wir sprechen von "jeden Pfennig dreimal umdrehen" arm, nicht von "ich leck das innere einer Mülltonne ab" arm.)
Nicht zuletzt weil Gegartes länger hält als Rohes, man aber Vorratshaltung kannte und nicht einfach wie ein Vieh Alles sofort verschlang.

Auf Kommentar antworten

Millavanilla
Millavanilla

Das perfekte Resteessen. Ich gebe auch noch Semmelknödel und am liebsten die Reste vom Schweinsbraten dazu.

Auf Kommentar antworten

ÄHNLICHE REZEPTE

NEUESTE FORENBEITRÄGE