Kärntner Kasnudeln

Kärntner Kasnudeln sind eigentlich kleine runde Teigkrapfen. Gefüllt werden sie in diesem Rezept mit einer Topfen-Erdäpfel-Fülle.


Bewertung: Ø 4,4 (2.097 Stimmen)

Zutaten für 4 Portionen

250 g Topfen (grob, bröselig)
1 TL Salz
40 g Butter
500 g Kartoffeln (mittelgroß)
2 Stk Zwiebel (klein)
1 Stk Knoblauchzehe
1 Bund Petersilie (frisch)

Zutaten für den Nudelteig

6 EL Milch
1 EL Wasser
1 TL Salz
250 g Mehl (glatt)
1 Stk Ei

Benötigte Küchenutensilien

Kartoffelpresse

Zeit

50 min. Gesamtzeit 30 min. Zubereitungszeit 20 min. Koch & Ruhezeit

Zubereitung

  1. Teig: Das Mehl, Salz, Ei, Wasser und Milch in einer Schüssel gut vermischen und zu einem glatten Teig verarbeiten, je länger man knetet desto besser (circa 15-20 Minuten). Danach den Teig circa 4-6 Stunden oder über Nacht zugedeckt rasten lassen.
  2. Erdäpfelfülle: Die Erdäpfel in Wasser kochen, heiß schälen und durch eine Kartoffelpresse pressen. Den Topfen einbröseln. Zwiebel und Knoblauch schälen, fein hacken und einer Pfanne mit heißer Butter anrösten. Die Petersilie waschen, trocken schütteln und fein hacken. Alles in einer Schüssel durchkneten/vermischen.
  3. Nun den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche ca. 1 cm dick auswalken und mit einem runden Ausstecher Scheiben ausstechen - Durchmesser circa 10 cm.
  4. Die Fülle mit einem Löffel auf eine Seite der ausgestochenen Scheiben geben und die Scheiben zusammenklappen. Die Ränder gut mit den Fingern zusammendrücken, damit die Nudeln beim Kochen nicht aufgehen.
  5. In einem großen Topf Salzwasser zum Kochen bringen und die Nudeln darin circa 12-15 Minuten bissfest kochen. Mit einer Kelle die Nudeln herausheben, auf vorgewärmten Tellern anrichten und mit flüssiger, warmer, brauner Butter übergießen.

Tipps zum Rezept

Original-Kasnudeln werden "gekrendelt", d.h. die Ränder sind bei den Nudeln zackenartig.

Für die Fülle gibt es noch eine Variante: Anstelle von Kartoffeln kann man auch altbackene Semmelschnitten, Semmelwürfel oder Knödelbrot verwenden.

Zusätzlich kann zur Fülle jeweils etwas Sauerrahm zugefügt werden.

Es gibt noch weitere interessante Varianten: Kärntner Kasnudl mit Minze.

Nährwert pro Portion

kcal
471
Fett
11,05 g
Eiweiß
19,76 g
Kohlenhydrate
74,28 g
Detaillierte Nährwertinfos

ÄHNLICHE REZEPTE

zwiebelrostbraten.jpg

ZWIEBELROSTBRATEN

Ein Zwiebelrostbraten ist ein klassisches, traditionelles Gericht, das zu Kartoffeln angeboten wird.

tiroler-groestl.jpg

TIROLER GRÖSTL

Dieser Hausmannskostklassiker ist ein herzhaftes Rezept mit Rindfleisch, Kartoffeln, Zwiebeln und Spiegeleiern. Lassen Sie es sich schmecken.

grenadiermarsch.jpg

GRENADIERMARSCH

Grenadiermarsch ist das perfekte Rezept, um Essensreste vom Vortag zu verwerten. Fleisch- oder Wurstreste werden mit Nudeln und Kartoffeln gebraten.

beuschel.jpg

BEUSCHEL

Ein Gericht wie Beuschel ist eine österreichische Hausmannskost. Das Rezept Beuschel oder Beuschl ist die Kalbslunge, eine Delikatesse.

zwiebelkuchen.jpg

ZWIEBELKUCHEN

Ein Zwiebelkuchen wird aus einem einfachen Teig zubereitet. Das Rezept wird meist mit Zwiebel, Sauerrahm und Schinken bzw. Speck belegt.

schlutzkrapfen.jpg

SCHLUTZKRAPFEN

Das traditionelle Tiroler Schlutzkrapfen Rezept wird mit Parmesan und Schnittlauch bestreut und serviert.

User Kommentare

Alexa2100

Als geborene Kärntnerin kann ich dieses Rezept nicht empfehlen. OHNE MINZE UND KERBL kann das gar nichts.

Auf Kommentar antworten

Crobab

Man muss unbedingt braune Minze nehmen! In die Fülle kann man auch kleingeschnittenen Lauch hinein geben.

Auf Kommentar antworten

KärntnerNudlkoch

Das auf dem Teller kann vieles sein, aber GANZ BESTIMMT KEIN! KASNUDL! In der Kasnudlfülle haben weder Knoblauch noch Zwiebel und schon gar keine Petersilie oder Butter was zu suchen. da diese traditionellerweise aus fettem Bröseltopfen, Kartoffeln, kärntner Minze (braune Minze), Käferfill (Kerbel), einer Spur Salz und nichts anderem besteht. Auch das Rezept für den Teig ist falsch an allen Ecken und Kanten, man nimmt griffiges Mehl oder aber einen 50/50 griffig/glatt, pro halbem Kilo Mehl 4 Eier, KEINE Milch, Kein Salz (weil sie in Salzwasser gegart werden) und Wasser nach Bedürfnis. Zuguter letzt schwenkt man sie nach dem kochen oder dämpfen nicht in Butter sondern in Butterschmalz. Was für ein schlechtes Rezept, mal ernsthaft, schreib nix von dem du keine Ahnung hast.

Auf Kommentar antworten

GuteKueche-Admin

Hallo, natürlich ist dieses Rezept eines Users eine/seine Variante und es steht auch nicht dabei, dass es das original Rezept ist ;) gern kannst du uns dein original Rezept einsenden - würden uns sehr darüber freuen. lg

Auf Kommentar antworten

puersti

Ich kann KärntnerNudelkoch nur beipflichten. Unter Kärntner Kasnudeln verstehe ich auch was anderes. Es sollte wenigstens das "Kärntner" weggelassen werden.

Auf Kommentar antworten

Sonia21

Uns schmecken sie am besten mit der Kartoffel, Töpfen Fülle ..grüner Salat mit Kernöl runden ab. Vorher vielleicht noch eine klassische rahmsuppe.

Auf Kommentar antworten

snakeeleven

Ich habe Kärntner Kasnudeln nachgekocht,sie waren gut, aber am besten schmecken sie mir doch in Kärnten.

Auf Kommentar antworten

Pesu07

Da gebe ich dir Recht, snakeeleven. Da passt die (Urlaubs-)Stimmung, da haben sie uns auch besser geschmeckt als die selbstgemachten Kasnudeln.

Auf Kommentar antworten

Maarja

Ich finde das Rezept interessant, habe aber auch die Kommentare gelesen mit der Beschreibung, was das Original ausmacht. Vielen Dank für beides!

Auf Kommentar antworten

Melaniep

Ich mag Käsnudel sehr gerne aber ich mag die Kartoffel Fülle nicht so gerne, werde bei gelegenheit mein Rezept einstellen

Auf Kommentar antworten

norxi

Wieviel ist 1 Becher Topfen? (... wenn ich "1 Becher Topfen" google, kommen 250 g, aber auch 500 g - Becher). Bitte um präzise Angeben, sonst kann ich es gleich nach Gefühl machen ...

Auf Kommentar antworten

GuteKueche-Admin

Hallo, die Angabe wurde überarbeitet und steht nun in der Zutatenliste. Gutes Gelingen!

Auf Kommentar antworten

norxi

Danke!

Auf Kommentar antworten

Katerchen

Eine weitere Variante: in die Füllung mit den Erdäpfeln noch etwas Speck geben. Auch das Foto passt gut dazu, da sind Speckstreifen zu sehen.

Auf Kommentar antworten

Gelöschter User

Dieser Beitrag wurde vom Administrator gelöscht!

Auf Kommentar antworten

cp611

Sehr gut - muss ich mir mal ansehen - ich bin schon lange auf der Suche nach einem guten Rezept - klingt sehr verlockend!

Auf Kommentar antworten

cp611

Ich hab die letztens gemacht und muss sagen, die Fülle gehört für meinen Geschmack noch verändert - irgendwas fehlt mir - ist mir zu langweilig!

Auf Kommentar antworten

Alexa2100

Als geborene Kärntnerin kann ich dir sagen was fehlt.... MINZE UND KERBEL ... Petersilie gehört da nicht rein ... lg

Auf Kommentar antworten

GuteKueche-Admin

ja und deshalb gibt es ja noch sooo viele gute Rezepte davon, wie du erwähnst mit Minze: https://www.gutekueche.at/kaerntner-kasnudl-rezept-728

Auf Kommentar antworten

ÄHNLICHE REZEPTE

NEUESTE FORENBEITRÄGE

Wenn die Küche Urlaub macht

am 07.07.2022 04:07 von Pesu07

Feigenbaum

am 06.07.2022 19:59 von hexy235

Das Schnitzerl

am 06.07.2022 19:33 von Pesu07

Baumbad - kennt ihr das?

am 06.07.2022 19:16 von Lara1