Marillenmarmelade

Die super köstliche Marillenmarmelade bekommt durch den Marillenschnaps ein besonders gutes Aroma. Überzeugen Sie sich selbst.

Marillenmarmelade

Bewertung: Ø 4,1 (49 Stimmen)

Zutaten für 1 Portionen

1 kg Marillen
0.5 kg Gelierzucker 2:1
1 cl Marillenschnaps
1 Pk Zitronensäure (5 g)
Portionen
Einkaufsliste

Zubereitung

  1. Gewaschene Marillen entkernen und in kleine Stücke schneiden.
  2. Früchte in einen Topf geben, mit Gelierzucker und Marillenschnaps vermischen und für 10-15 Minuten bei kleiner Flamme köcheln lassen.
  3. Den Topf vom Herd nehmen, die Zitronensäure einrühren.
  4. Sofort in heiß ausgespülte un sterile Gläser füllen. Deckel darauf und die Gläser für 5 Minuten auf den Kopf stellen und danach auskühlen lassen.

ÄHNLICHE REZEPTE

Holundermarmelade

HOLUNDERMARMELADE

Die fruchtige, süße Holundermarmelade bereiten Sie mit Hilfe dieses Rezeptes zu. Die Marmelade schmeckt zum Frühstück besonders gut.

Heidelbeermarmelade

HEIDELBEERMARMELADE

Damit wir noch lange von den Heidelbeeren naschen können, ist dieses Rezept für Heidelbeermarmelade genau richtig.

Powidl

POWIDL

Das Powidl Rezept ist ein klassisches Zwetschkenmus, das auch zum Füllen von Mehlspeisen geeignet ist.

Birnenmarmelade

BIRNENMARMELADE

Wunderbares Birnenmarmelade schmeckt nicht nur auf dem Brot. Das Rezept aus Birnen, zum Einkochen und für die Vorratskammer gedacht.

Marillenmarmelade

MARILLENMARMELADE

Dieses Rezept für Marillenmarmelade schmeckt himmlisch und hat weniger Kalorien als die gekauften Marmeladen aus dem Supermarkt.

Ribiselmarmelade

RIBISELMARMELADE

Die tolle Ribiselmarmelade ist wirklich einfach zubereitet und schmeckt sehr köstlich. Ein super köstliches Rezept für das Frühstück.

User Kommentare

Angelikamonika
Angelikamonika

Hallo ich habe das Rezept mit Interesse gelesen. Es klingt gut aber das auf den Kopf stellen ist völlig veraltet. und bringt gar nichts

LG
Angelika

Auf Kommentar antworten

GuteKueche-Admin
GuteKueche-Admin

Stimmt, kann man machen, muss man aber nicht - das Stürzen soll helfen, mögliche Keime im oberen Bereich des Glases und am Deckel durch die Hitze des Fruchtmus zusätzlich nochmals abzutöten. Wenn die Gläser jedoch sowieso vorher abgekocht bzw. steril sind ist das auf den Kopf stellen nicht nötig.

Auf Kommentar antworten

ÄHNLICHE REZEPTE

PASSENDE ARTIKEL

PASSENDE DIASHOWS

NEUESTE FORENBEITRÄGE