Selchfleischknödel

Sehr kösltich und sättigend schmecken die tollen Selchfleischknödel. Probieren Sie dieses Rezept doch gleich mal aus.

Selchfleischknödel

Bewertung: Ø 4,1 (143 Stimmen)

Zutaten für 10 Portionen

500 g Kartoffeln
170 g Mehl
30 g Kartoffelstärke
50 g Grieß
2 Stk Eier
1 TL Salz
1 Prise Muskat
450 g Selchfleisch, für die Fülle
2 Stk Zwiebel, klein (für die Fülle)
Portionen
Einkaufsliste

Zubereitung

  1. Gehackte Zwiebel und klein geschnittenes Selchfleisch faschieren und aus dieser Masse 10 Knödel formen.
  2. Gekochte Kartoffel etwas auskühlen lassen, schälen und durch die Presse drücken. Übrige Zutaten beimengen und zu einem Teig kneten.
  3. Auf einer bemehlten Arbeitsfläche den Teig in 10 Stücke teilen und etwas flach drücken. Darauf ein Selchfleischknöderl legen und den Teig darum gut verschließen.
  4. Knödel noch in Mehl wälzen und in kochendem Salzwasser etwa 15 Minuten leicht köcheln lassen.

ÄHNLICHE REZEPTE

Deftige Leberknödel

DEFTIGE LEBERKNÖDEL

Besonders in der kühleren Jahreszeit ist eine heiße Suppe eine Wohltat. Das Rezept für deftige Leberknödel gibt Kraft, wärmt von innen und schmeckt.

Topfenknödel

TOPFENKNÖDEL

Wer kennt sie nicht, die beliebten Topfenknödel. Vor allem ist der Teig sehr schnell zubereitet. Das Rezept gelingt in handumdrehn.

Bröselknödel

BRÖSELKNÖDEL

Als Beilage zu Fleisch oder Fisch eignen sich Bröselknödel besonders. Das Rezept ist relativ einfach und wird in Salzwasser gekocht.

Nougatknödel

NOUGATKNÖDEL

Ob als süße Hauptspeise oder Dessert Nougatknödel schmecken immer. Für Kinder ist dieses Rezept ein absoluter Renner.

Knödel mit Champignonsauce

KNÖDEL MIT CHAMPIGNONSAUCE

Das Rezept von den Knödel mit Champignonsauce schmeckt der ganzen Familie. Bleiben Knödel übrig, dann gibt es nächsten Tag Knödel mit Ei.

Omas Grießknödel

OMAS GRIEßKNÖDEL

Das Rezept von Omas Grießknödel passt zu vielen Fleischgerichten. Kleine Knödel schmecken auch als Suppeneinlage.

User Kommentare

Suppenfreundin
Suppenfreundin

Ich liebe gefüllte Knödel, ob mit Geselchtem oder Faschiertem oder Wurstresten, egal. Nur schwitze ich die klein gehackte Zwiebel in etwas Butter glasig an. Faschiertes (Schwein oder gemischt Schwein/Rind) brate ich dann kurz mit der Zwiebel. Geselchtes und Wurst wird nur klein geschnitten und nicht faschiert. Was ist das für eine Sauce auf dem Teller? Viele essen dazu Sauerkraut, ich habe lieber einen kalten oder lauwarmen Krautsalat dazu, oder auch grünen Salat.

Auf Kommentar antworten

GuteKueche-Admin
GuteKueche-Admin

es ist keine Sauce auf dem Teller. Es sieht nur durch die Spiegelung des Lichtes so aus....

Auf Kommentar antworten

ÄHNLICHE REZEPTE

NEUESTE FORENBEITRÄGE