Erdäpfelknödel

Erstellt von

Gekochte und gepreßte Erdäpfel werden mit Salz und Grieß vermengt. Es entsteht ein wundervolles Erdäpfelknödel Rezept.

Erdäpfelknödel

Bewertung: Ø 4,2 (2088 Stimmen)

Zutaten für 4 Portionen

1 kg Kartoffeln (mehlig)
50 g Gries
1 Prise Salz
160 g Mehl (griffig)
2 Stk Eidotter
35 g Butter
Portionen
Einkaufsliste

Kategorie

Knödel Rezepte

Zeit

85 min. Gesamtzeit
20 min. Zubereitungszeit
65 min. Kochzeit

Schwierigkeitsgrad

einfach

Zubereitung

  1. Die Erdäpfel mit der Schale ca. 30-35 Min. im leicht wallenden Salzwasser kochen. Das Wasser abseihen, die Kartoffeln kurz mit kaltem Wasser abschrecken. Dann die Kartoffeln schälen.
  2. Die Kartoffeln anschließend durch die Erdäpfelpresse drücken. Gepresste Erdäpfel, Salz, Grieß, Mehl, Butter und Dotter gut vermengen. Ist der Teig zu weich, noch etwas Grieß zufügen.
  3. Knödel mit feuchten Händen formen und in einem Topf Salzwasser zum Kochen bringen bzw. leicht wallen lassen.
  4. Danach die Knödel im Wasser ca. 15-20 Minuten bissfest kochen.

Tipps zum Rezept

Die Knödel passen gut zu Saftfleisch.

ÄHNLICHE REZEPTE

Bröselknödel

BRÖSELKNÖDEL

Als Beilage zu Fleisch oder Fisch eignen sich Bröselknödel besonders. Das Rezept ist relativ einfach und wird in Salzwasser gekocht.

Nougatknödel

NOUGATKNÖDEL

Ob als süße Hauptspeise oder Dessert Nougatknödel schmecken immer. Für Kinder ist dieses Rezept ein absoluter Renner.

Grammelknödel

GRAMMELKNÖDEL

Diese Grammelknödel werden mit einem Teig umhüllt und in heißem Salzwasser gekocht. Das Rezept ist aus Oma`s Küche.

Geröstete Knödel mit Ei

GERÖSTETE KNÖDEL MIT EI

Geröstete Knödel mit Ei schmecken Ihren Lieben sicher hervorragend. Probieren Sie doch dieses köstliche Rezept.

Maisgrießknödel

MAISGRIEßKNÖDEL

Die Maisgrießknödel schmecken flaumig und leicht und werden mit folgendem Rezept auf den Tisch gezaubert.

Zwetschkenknödel

ZWETSCHKENKNÖDEL

Eine köstliche Hülle aus Kartoffelteig und eine saftige Zwetschke innen. Das Rezept für süße Zwetschenknödel ist einfach himmlisch.

User Kommentare

Zagun68
Zagun68

Sehr gutes Rezept. Wirklich einfach und schnell gemacht! Ich habe eine Prise Muskat dazu gegeben. Ist aber jedem selbst überlassen.

Auf Kommentar antworten

Goldioma
Goldioma

Außerdem- seit wann nimmt man speckige Kartoffel für Knödel? Elches Mehl? Glatt oder griffig. Ich dachte die Rezepte sollen klar für Kochanfänger geschrieben werden

Auf Kommentar antworten

GuteKueche-Admin
GuteKueche-Admin

danke für den Hinweis, das Rezept wurde überarbeitet. Für Kartoffelknödel werden mehlige Kartoffeln verwendet und ein griffiges Mehl. Jetzt gelingt es auch einem Kochanfänger.

Auf Kommentar antworten

gabili
gabili

Mir schmecken Erdäpfelknödel als Beilage besonders gut.
vor allem bekommen wir die Erdäpfelknödel immer zu safigen.

Auf Kommentar antworten

Silviatempelmayr
Silviatempelmayr

Die Kartoffelknödel passen auch hervorragend zu Schweinebraten. sehr leckeres Rezept und schnell gemacht.

Auf Kommentar antworten

sssumsi
sssumsi

lecker schweinebraten? gibts bei uns nicht! bei uns kommt köstlicher schweinsbraten auf den tisch .....

Auf Kommentar antworten

snakeeleven
snakeeleven

Ob "Kartoffelknödel" oder "Erdäpfelknödel" ob "Lecker" oder "Köstlich" , "Schweinsbraten" oder "Schweinebraten" ist mir egal hauptsache es schmeckt mir.

Auf Kommentar antworten

Maisi
Maisi

Muss ich unbedingt probieren, Ich habe bisher noch nicht mein optimales Kartoffelknödelrezept gefunden.

Auf Kommentar antworten

Millavanilla
Millavanilla

Tolles Rezept - einfach und schnell gemacht. Wir essen sie sehr gerne zu Saftfleisch oder auch zur Gans.

Auf Kommentar antworten

snakeeleven
snakeeleven

Wir haben unlängst das Rezept für diese Erdäpfelknödel nachgekocht und mit Kümmelbraten gegessen-es war "LECKER".

Auf Kommentar antworten

nilasae
nilasae

Supertolles Rezept, schnell und einfach gemacht, sind perfekt gelungen. Zum Schweinsbraten dazu ideal! Hab die Hälfte der Mengenangaben genommen und damit 9 kleinere Knödel fabriziert (also bei uns für 2 Große und 2 Kleine genau richtig).

Auf Kommentar antworten

Goldioma
Goldioma

Ja, und die Kartoffel kochen, auskühlen lasssen, schalen und dann noch warm durchpressen- wenn sie doch ausgekühlt sind!

Auf Kommentar antworten

Tina210
Tina210

Warm, aber nicht heiß. Das kalte Wasser kühlt nur so weit ab, dass man sich beim Schälen nicht die Finger verbrennt.

Auf Kommentar antworten

ÄHNLICHE REZEPTE

NEUESTE FORENBEITRÄGE