Tiroler Knödel

Erstellt von

Ein Klassiker der österreichischen Hausmannskost sind die Tiroler Knödel. Das mit Speck und Zwiebel zubereitete Rezept ist herzhaft und köstlich.

Tiroler Knödel

Bewertung: Ø 4,3 (2679 Stimmen)

Zutaten für 4 Portionen

20 g Butter
2 Stk Eier
4 EL Mehl (glatt)
250 ml Milch
0.5 Bund Petersilie
1 Prise Salz
100 g Speck (geräuchert)
250 g Semmelwürfel
1 Stk Zwiebel
Portionen
Einkaufsliste

Kategorie

Knödel Rezepte

Zeit

35 min. Gesamtzeit
15 min. Zubereitungszeit
20 min. Kochzeit

Schwierigkeitsgrad

einfach

Zubereitung

  1. Für die Tiroler Knödel die Zwiebel fein schneiden und in Butter anrösten.
  2. Den geräucherten Speck kleinwürfelig schneiden und zufügen.
  3. Nun die Semmelwürfel, Eier, Milch, Zwiebel, Speck mit allen weiteren Zutaten in einer Schüssel verrühren.
  4. Die Masse ca. 10 Min. ziehen lassen.
  5. Danach Knödel formen. Dabei die Hände immer etwas mit Wasser befeuchten bevor man einen Knödel formt.
  6. Knödel in kochendem Salzwasser ca. 10 Min. leicht kochen lassen. Oder im Dampfgarer bissfest garen.

Tipps zum Rezept

Mit Sauerkraut servieren.

ÄHNLICHE REZEPTE

Bröselknödel

BRÖSELKNÖDEL

Als Beilage zu Fleisch oder Fisch eignen sich Bröselknödel besonders. Das Rezept ist relativ einfach und wird in Salzwasser gekocht.

Nougatknödel

NOUGATKNÖDEL

Ob als süße Hauptspeise oder Dessert Nougatknödel schmecken immer. Für Kinder ist dieses Rezept ein absoluter Renner.

Grammelknödel

GRAMMELKNÖDEL

Diese Grammelknödel werden mit einem Teig umhüllt und in heißem Salzwasser gekocht. Das Rezept ist aus Oma`s Küche.

Geröstete Knödel mit Ei

GERÖSTETE KNÖDEL MIT EI

Geröstete Knödel mit Ei schmecken Ihren Lieben sicher hervorragend. Probieren Sie doch dieses köstliche Rezept.

Maisgrießknödel

MAISGRIEßKNÖDEL

Die Maisgrießknödel schmecken flaumig und leicht und werden mit folgendem Rezept auf den Tisch gezaubert.

Zwetschkenknödel

ZWETSCHKENKNÖDEL

Eine köstliche Hülle aus Kartoffelteig und eine saftige Zwetschke innen. Das Rezept für süße Zwetschenknödel ist einfach himmlisch.

User Kommentare

Aka207
Aka207

1 Ei mehr nehmen, dafür aber kein Mehl zugeben, macht die Knödel lockerer.
Die Milch sollte heiss zugegossen werden!

Auf Kommentar antworten

Goldioma
Goldioma

stimme ich voll zu. Mehl in Tirolerknödel hat dort nichts verloren. Wenn man Angst hat, die Knödel könnten zerfallen- einfach auf einemflachen Sieb in Wasserdampf kochen- zugedeckt natürlich

Auf Kommentar antworten

Rinaldo
Rinaldo

Nachdem man den Knödelteig nicht nur ziehen, sondern fest zusammengedrückt mindestens 10 Minuten rasten lässt, wird er zerrissen und auf jeden Fall ein wenig Mehl darüber gestreut - "hat nichts verloren" stimmt überhaupt nicht - auf die Dosis kommt es an. Die Knödel haben im Dampf nichts verloren sondern werden in gesalzenem Wasser aufgekocht und dann ca. 20 Minuten ziehen gelassen, zerfallen garantiert nicht - und man kann - falls keine echte Fleischsuppe vorhanden ist, die Knödelsuppe ein wenig verbessern und, wie es sich in Tirol gehört, den ersten Knödel in der Suppe mit Schnittlauch bestreut, servieren.

Auf Kommentar antworten

Karinsw11
Karinsw11

Super Rezept, hab ich sicher zuletzt in meiner Kindheit genossen. Werde sie mal im Dampfgarer OHNE Mehl ( wie von Goldioma empfohlen) zubereiten. Freu mich schon jetzt auf's Ergebnis.

Auf Kommentar antworten

Goldioma
Goldioma

Wenn man die Tirolerknödel über Wasserdampf "ziehen" läßt, benötigt man kein Mehl und die Knödel zerfallen nicht.

Auf Kommentar antworten

Silviatempelmayr
Silviatempelmayr

Das ist ein guter Tipp von Goldioma. Die Knödel über Dampf mit einem Sieb machen funktioniert sehr gut.

Auf Kommentar antworten

Monika1
Monika1

Da in unserer Familie manche Personen Zwiebel schlecht vertragen, ersetze ich ihn durch Porree, den ich sehr fein schneide.

Auf Kommentar antworten

DIELiz
DIELiz

Tiroler Knödel sind für uns sehr beliebte Hausmannskost. Würzig mit Speck und Zwiebel und am liebsten zu Sauerkraut.

Auf Kommentar antworten

snakeeleven
snakeeleven

Ich habe die "Tiroler-Knödel" ohne Mehl einmal ausprobieren wollen aber es ist mir nicht richtig gelungen,ich musste Mehl zum binden nehmen.

Auf Kommentar antworten

Silviatempelmayr
Silviatempelmayr

Danke goldioma für deinen Tipp mit dem Sieb. Mit zerfallen die Knödel nämlich auch immer. Da will man die hat nicht mehr machen.

Auf Kommentar antworten

Melaniep
Melaniep

Wunderbares Gericht, flaumig und g‘schmackig! Aber habt ihr Tirolerknödel schon mal als Beilage zu einem Filetsteak probiert? Mit frischer Salbeibutter ... das ist der Wahnsinn!!!

Auf Kommentar antworten

Rinaldo
Rinaldo

Ja, das ist wirklich ein Wahnsinn, Speckknödel mit Salbeibutter als Beilage zu einem Filetsteak !?!? Das hat die Welt noch nicht gesehen ! Von mir aus mit Semmelknödel, aber auch nur wenn man unbedingt etwas Rundes zum Filetsteak haben muß, ansonsten gäbe es dazu wohl weit passendere Beilagen. Gestatten, für die Tiroler sind Speckknödel nämlich eine Hauptspeise und da gehört nichts anderes als ein grüner Salat dazu oder (auch nicht unbedingt) Sauerkraut. Fahr halt einmal nach Tirol und lass Dich davon überzeugen.

Auf Kommentar antworten

kuchenfee
kuchenfee

Also meine Knödel mach ich immer ohne Mehl. In den Semmeln ist doch genug davon. Ich knete sie dafür etwas fester durch und gebe je nach Größe, 1 bis 2 Eier mehr dazu. Hab auch schon die Knödel mit Speck und Zwiebel gefüllt ohne diesen Zutaten unter die Masse zu kneten. Schmeckt auch toll und ist mal was anderes!

Auf Kommentar antworten

ÄHNLICHE REZEPTE

PASSENDE ARTIKEL

NEUESTE FORENBEITRÄGE