Erdäpfelgulasch

Erstellt von Tsambika

Deftig und köstlich ist dieses Rezept vom Erdäpfelgulasch, eine österreichische Hauptspeise.

Erdäpfelgulasch

Bewertung: Ø 4,6 (200 Stimmen)

Zutaten für 4 Portionen

800 g mehlige Erdäpfel
2 Stk große Zwiebeln
2 EL Schweineschmalz oder Öl
2 EL Paprikapulver
750 ml Suppe
2 Stk Lorbeerblätter
1 TL Kümmel, ganz
1 TL Majoran, getrocknet
2 Stk Knoblauch, zerdrückt
300 g Wurst (Dürre)
1 Pf Salz und Pfeffer aus der Mühle
Portionen
Einkaufsliste

Kategorie

Gulasch Rezepte

Zeit

50 min. Gesamtzeit
20 min. Zubereitungszeit
30 min. Kochzeit

Schwierigkeitsgrad

normal

Zubereitung

  1. Die Erdäpfel schälen und je nach Größe vierteln oder in große Würfel schneiden. Die Zwiebeln schälen, kleinwürfelig schneiden und in zerlassenem Schmalz glasig anrösten.
  2. Von der Hitze nehmen, Paprikapulver unterrühren, mit Suppe aufgießen und wieder auf die Herdplatte stellen.
  3. Erdäpfel, Lorbeerblätter, Kümmel, Majoran und Knoblauch beifügen und das Gulasch bei mittlerer Hitze etwa 30 Minuten kochen. Die Wurst schälen, großwürfelig schneiden und dazugeben. Gulasch mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Tipps zum Rezept

Bauernbrot dazu servieren.

ÄHNLICHE REZEPTE

Ungarische Gulaschsuppe

UNGARISCHE GULASCHSUPPE

Das Rezept für eine Ungarische Gulaschsuppe ist sehr würzig, pikant, geschmackvoll in allen Noten und stellt eine herrliche Vorspeise und Hauptspeise.

Szegediner Gulasch

SZEGEDINER GULASCH

Das saftige Szegediner Gulasch bringt Kraft nach einem anstrengenden Tag. Ein tolles Rezept, das einfach zubereitet wird.

Fisolengulasch

FISOLENGULASCH

Ein saftiges und würziges Fisolengulasch gelingt mit diesem Rezept. Die köstliche Hauptspeise wird allen schmecken.

Bohnengulasch

BOHNENGULASCH

Ein Bohnengulasch wird klassisch zu Weißbrot verzehrt.

Gulasch-Suppe

GULASCH-SUPPE

Eine Gulasch-Suppe ist ein Hausmannskost Klassiker. Mit diesem Rezept werden Sie Ihre Familie überzeugen.

Szegediner Gulasch

SZEGEDINER GULASCH

Das Rezept für Szegediner Gulasch ist ein klassischer Krauteintopf und stammt ursprünglich aus Ungarn.

User Kommentare

Smile73
Smile73

Ich mag keinen ganzen Kümmel (sowie ganzen pfeffer) daher nehme ich immer gestoßenen !
Und da ich gerne etwas mehr Saft habe nehme ich nicht ganz so mehlige oder ich mische die Kartoffeln und gebe erst nur ein paar mit der Flüssigkeit und den Gewürzen Hündin bis sie weich sind, dann püriere ich sie und erst dann kommen die anderen gewürfelten (die nicht ganz do mehligen Kartoffel dazu ????
Und ich mache es such immer mit einer dürren - am liebsten doppelt geräuchert

Auf Kommentar antworten

ÄHNLICHE REZEPTE

NEUESTE FORENBEITRÄGE