Erdäpfelgulasch

Von diesem Erdäpfelgulasch werden Ihre Lieben begeistert sein. Hier ein super Rezept für ein gelungenes Gericht.

Erdäpfelgulasch

Bewertung: Ø 4,3 (2406 Stimmen)

Zutaten für 6 Portionen

500 g Zwiebel
1 kg Erdäpfel
2 EL Paprikapulver, süß
1 EL Majoran
1 l Suppe oder Wasser und Suppenpulver
3 Stk Burenwurst oder Frankfurter
1 TL Suppenpulver
5 EL Mehl
2 Stk Knoblauchzehen (zerdrückt)
1 Prise Salz
1 Schuss Öl
Portionen
Einkaufsliste

Kategorie

Gulasch Rezepte

Zeit

55 min. Gesamtzeit
15 min. Zubereitungszeit
40 min. Kochzeit

Schwierigkeitsgrad

einfach

Zubereitung

  1. Für das Erdäpfelgulasch die Zwiebel, nicht zu fein gewürfelt in Öl goldbraun anbraten, mit 1/8 l Wasser (od. Suppe) ablöschen, Gewürze dazugeben, verrühren und mit der restlichen Suppe aufgießen.
  2. Die Erdäpfelwürfel (in ca.1,5x1,5 cm groß) zugeben und dünsten, bis sie fast weich sind. Dann die Wurst, welche der Länge nach halbiert und in Scheiben geschnitten wurde, zugeben und heiß werden lassen.
  3. Mehl mit 4 EL Saft vom Gulasch in einer seperaten Schüssel verrühren, sodass keine Mehlklumpen sind. Anschließend in das Gulasch einrühren. Noch einmal aufkochen lassen, dabei umrühren.

Tipps zum Rezept

Zum Erdäpfelgulasch schmeckt am besten Schwarzbrot oder frische Semmeln.

ÄHNLICHE REZEPTE

Kartoffelgulasch

KARTOFFELGULASCH

Ein Kartoffelgulasch aus Omas Küche schmeckt immer und wird gern in der kalten Jahreszeit serviert. Hier das Rezept.

Gulasch-Suppe

GULASCH-SUPPE

Eine Gulasch-Suppe ist ein Hausmannskost Klassiker. Mit diesem Rezept werden Sie Ihre Familie überzeugen.

Bohnengulasch

BOHNENGULASCH

Ein Bohnengulasch wird klassisch zu Weißbrot verzehrt.

Rinder-Gulasch

RINDER-GULASCH

Rinder-Gulasch ist ein herzhaftes traditionelles Gericht. Mit Spätzle und grünem Salat serviert ist das Rezept ein richtiger Gaumenschmaus.

Szegediner Gulasch

SZEGEDINER GULASCH

Das Rezept für Szegediner Gulasch ist ein klassischer Krauteintopf und stammt ursprünglich aus Ungarn.

Gulasch

GULASCH

Gulasch ist ein beliebter Mitternachtssnack. Dieses herzhafte Rezept schmeckt aber auch am Mittagstisch ziemlich lecker.

User Kommentare

Silviatempelmayr
Silviatempelmayr

Das ist das richtige Rezept für die kalte Jahreszeit. Das wärmt einen dann von innen heraus. Tolles Rezept.

Auf Kommentar antworten

snakeeleven
snakeeleven

Erdäpfelgulasch kommt bei uns öfter auf den Tisch .Ich schneide meistens" Dürre " (Braunschweiger ) hinein.

Auf Kommentar antworten

Wanesser
Wanesser

Tolles rezept. Auch gut für die vegetarische Küche, wenn man die Würste weglässt.

Auf Kommentar antworten

ew-ald
ew-ald


Lässt sich auch prima vorkochen, und wird durch Aufwärmen noch schmackhafter das Lieblingsgericht unserer Familie

Auf Kommentar antworten

martha
martha

Ein gutes Rezept um eventuell Wurstreste (kein Wurstaufschnitt) zu verkochen. Gut geeignet um eine größere Menge zu kochen und einen Teil davon einzufrieren für später.

Auf Kommentar antworten

snakeeleven
snakeeleven

Wenn bei uns Erdäpfelgulasch übrigbleibt wird es am nächsten Tag aufgewärmt und gegessen,eingefrorenes schmeckt uns nicht mehr.

Auf Kommentar antworten

Limone
Limone

ich gebe immer Putenfrankfurter klein geschnitten hinein, mache immer eine große Menge Kartoffelgulasch , friere die Portionen ein, dann haben wir gleich für 3 x Essen

Auf Kommentar antworten

sssumsi
sssumsi

ich mag eingefrorenes erdäpfelgulasch nicht. ich finde da leidet der geschmack und die konsistenz der erdäpfel.

Auf Kommentar antworten

greapfruit
greapfruit

Oh, das klingt ja hervorragend. Wird natürlich auch demnächst ausprobiert.

Auf Kommentar antworten

Monika1
Monika1

Klingt wirklich super, muss mir allerdings überlegen, was ich statt dem vielen Zwiebel verwende - vertrage ihn nicht. Sonst koch ich es halt nur für meine Familie :-) !

Auf Kommentar antworten

nissa
nissa

gutes Rezept, geht sehr schnell

Auf Kommentar antworten

MichaelM
MichaelM

Das mit dem Mehl hat mich ein bisschen verwirrt.
Wieviel gehört jetzt hinein 5EL oder 2 EL?

Auf Kommentar antworten

GuteKueche-Admin
GuteKueche-Admin

hallo, bitte 5 EL Mehl verwenden - gutes Gelingen!

Auf Kommentar antworten

sssumsi
sssumsi

also 5 esslöffel mehl kommen mir schon etwas viel vor. ich mags nicht wenns eine mehlpampe ist. ich nehm lieber mehlige erdäpfel da wirds dann auch scön sämig.

Auf Kommentar antworten

Schweinsbraten
Schweinsbraten

ich verzichte generell bei allen Gulasch u. Eintopfrezepten auf Mehl.
wenn du die Mehlmenge reduzieren willst einfach mehr Zwiebel nehmen...

Auf Kommentar antworten

puersti
puersti

Ich kann mich dem nur anschließen. Ich vermeide auch das Mehl und noch dazu soviel, kann mir das gar nicht vorstellen.

Auf Kommentar antworten

GuteKueche-Admin
GuteKueche-Admin

Das Mehl in einer seperaten Schüssel mit dem Gulaschsaft verrühren. Dann erst in das Gulasch einrühren, so entstehen keine Klumpen und das Gulasch wird dicker. Wenn man es nicht so dich haben möchte einfach weniger Mehl oder eben gar kein Mehl verwenden.

Auf Kommentar antworten

ÄHNLICHE REZEPTE

PASSENDE ARTIKEL

PASSENDE DIASHOWS

NEUESTE FORENBEITRÄGE