Rindsgulasch aus Österreich

Das Rindsgulasch aus Österreich schmeckt würzig und saftig. Ein delikates Gericht das mit folgendem Rezept gelingt.

Rindsgulasch aus Österreich

Bewertung: Ø 4,3 (6061 Stimmen)

Zutaten für 4 Portionen

1 Schb Brot (die Brotrinde oder Brotscherzel)
1 Prise Chillischote (gemahlen)
4 EL Öl
1 kg Gulaschfleisch im Ganzen
1 Bl Lorbeer
1 Stg Maggikraut (Liebstöckl)
1 EL Majoran
2 EL Paprikapulver (edelsüß)
1 Prise Pfeffer
1 TL Salz
2 kg Zwiebeln

Zutaten zum Nachwürzen je nach Bedarf

1 Wf Rindsuppenwürfel (Suppenwürfel)
Portionen
Einkaufsliste

Kategorie

Gulasch Rezepte

Zeit

135 min. Gesamtzeit
15 min. Zubereitungszeit
120 min. Kochzeit

Schwierigkeitsgrad

einfach

Zubereitung

  1. Für das Rindsgulasch das Gulasch-Fleisch in 4x4 Zentimeter große Stücke schneiden, Fett und vorhandene sehnige Stelle entfernen, wenn nicht erwünscht.
  2. Den Zwiebel in Würfeln schneiden, im Öl gut anrösten. Er darf gerne mittelbraun werden das ist gut für den Geschmack. Den Topf von der Platte schieben, den Paprika dazugeben und umrühren. Jetzt das Fleisch dazugeben und mit umrühren.
  3. Den Topf mit Wasser auffüllen für den Schnellkochtopf: bis das Fleisch-Zwiebelgemisch gerade mal bedeckt ist. Wenn man einen normalen Topf verwendet: 7 cm über dem Fleisch-Zwiebelgemisch auffüllen.
  4. Nun Majoran, Lorbeerblatt, Brotrinde oder Brotscherz, Maggikraut, Salz, Pfeffer und wenn gemocht auch Chilli (am besten von der frischen Pflanze) dazugeben. Deckel drauf und kochen lassen.
  5. Schnellkochtopf: 30-40 Minuten, Kochtopf: bis das Fleisch weich ist (ca. 2 Std.) Wenn nötig Wasser nach gießen, damit es nicht anbrennt. Zuletzt sollte das Fleisch nicht mehr als 1 cm mit Flüssigkeit bedeckt sein.
  6. Wenn das Fleisch weich ist, aus der Soße nehmen und zur Seite stellen. Lorbeerblatt auch aus dem Saft geben und entsorgen.
  7. Den Saft mit einem Stab-Mixer bearbeiten oder in einen Standmixer füllen. Wieder in den Topf geben, nach belieben mit einem Suppenwürfel nach würzen (je nach Geschmack) und das Fleisch zugeben. Nochmals gut erwärmen und heiß servieren.

Tipps zum Rezept

Das fertige Rindsgulasch mit Semmel- oder Serviettenknödel servieren.

Wer möchte kann das Ganze mit Kümmel würzen und mit einem Schuß Weißbier auffüllen.

ÄHNLICHE REZEPTE

Fisolengulasch

FISOLENGULASCH

Ein saftiges und würziges Fisolengulasch gelingt mit diesem Rezept. Die köstliche Hauptspeise wird allen schmecken.

Gulasch-Suppe

GULASCH-SUPPE

Eine Gulasch-Suppe ist ein Hausmannskost Klassiker. Mit diesem Rezept werden Sie Ihre Familie überzeugen.

Bohnengulasch

BOHNENGULASCH

Ein Bohnengulasch wird klassisch zu Weißbrot verzehrt.

Szegediner Gulasch

SZEGEDINER GULASCH

Das Rezept für Szegediner Gulasch ist ein klassischer Krauteintopf und stammt ursprünglich aus Ungarn.

Rinder-Gulasch

RINDER-GULASCH

Rinder-Gulasch ist ein herzhaftes traditionelles Gericht. Mit Spätzle und grünem Salat serviert ist das Rezept ein richtiger Gaumenschmaus.

Szegediner Gulasch

SZEGEDINER GULASCH

Das saftige Szegediner Gulasch bringt Kraft nach einem anstrengenden Tag. Ein tolles Rezept, das einfach zubereitet wird.

User Kommentare

AMMER
AMMER

Wir machen auch gerne Gulasch. Dann kochen ich meistens etwas mehr, da es aufgewärmt noch besser schmeckt.

Auf Kommentar antworten

Hans1982
Hans1982

Ich habe das Gulasch am Liebsten so: Eine grosse Portion Rindsgulasch mit 2 Semmeln und einem Krügerl dazu. Da lacht bei mir das Herz. Darf bei keinem guten Wirten fehlen.

Auf Kommentar antworten

Silviatempelmayr
Silviatempelmayr

Bei uns gibt es immer selbstgemachte Nockerl zum Gulasch. Das lieben meine Kinder. Guter Tipp mit dem Brot, das macht das Gulasch schön sämig.

Auf Kommentar antworten

Silviatempelmayr
Silviatempelmayr

Der Zwiebel muss unbedingt gut angebraten werden, sonst hat das Gulasch echt einen faderen Geschmack.

Auf Kommentar antworten

melanie2211
melanie2211

tolles gulaschrezept!!!!!
schmeckt sehr sehr gut

Auf Kommentar antworten

snakeeleven
snakeeleven

Das Maggikraut passt sehr gut zum Rezept . Ich habe es selbst im Garten Und verwende es auch zum Suppe würzen.

Auf Kommentar antworten

Millavanilla
Millavanilla

Brot im Gulasch? Das kenne ich überhaupt nicht. Ich koche es immer nach der Klassischen Art, davon steht aber nichts von einem Brot!

Auf Kommentar antworten

GuteKueche-Admin
GuteKueche-Admin

ist natürlich von Region zu Region verschieden - kann man auch weglassen, man soll dabei altes Brot verwenden bzw. die Rinde oder eben das Scherzelstück vom Brot.

Auf Kommentar antworten

Silviatempelmayr
Silviatempelmayr

Maggikraut ist doch etwas natürliches. Das wächst bei mir im Garten. Ich finde das Rezept toll. Das Chillipulver hab ich weggelassen, sonst wird es für die Kinder zu scharf.

Auf Kommentar antworten

Sonia21
Sonia21

Knödel ist sicher auch eine gute Variante, aber mir persönlich schmecken am besten selbstgemachte Spätzle oder einfach eines resches Semmerl dazu.

Auf Kommentar antworten

ÄHNLICHE REZEPTE

PASSENDE ARTIKEL

PASSENDE DIASHOWS

NEUESTE FORENBEITRÄGE