Kochen für Kinder

Kinder sind nach Meinung eines bekannten französischen Kochs die wahren Gourmets, denn Kinder sind immer unvoreingenommen. Manche Eltern werden sich jetzt vielleicht fragen, warum es manchmal so schwierig ist Kinder zum Essen zu bewegen. Es gibt einige Tricks wie Kinder (fast) alles essen.

Kochen für KinderKinder können bei der Zubereitung von Gerichten mithelfen. (Foto by: © Konstantin Yuganov / fotolia.com)

Jeder Mensch sollte sich abwechslungsreich und ausgewogen ernähren. Und gerade Kinder benötigen alle wichtigen Nährstoffe (Vitamine, Mineralstoffe, Spurenelemente), für das Wachstum.

Damit beim Kochen nie die Ideen ausgehen, werden im Folgenden einige Vorschläge für gesunde Speisen gemacht.

Worauf sollte geachtet werden?

1. Kein Salz und keine Gewürze

Wenn es sich noch um ein Baby handelt, sollte beim Kochen möglichst auf Salz und Gewürze verzichtet werden. Denn die Kleinen haben in den ersten Lebensjahren deutlich mehr Geschmacksknospen im Mund als im späteren Leben.

Zudem kann zu viel Salz im Kleinkindalter die Nieren überlasten. Wenn der Nachwuchs beginnt, an dem Familienessen teilzunehmen, sollte daher sparsam mit Gewürzen umgegangen werden.

2. Kein sehniges, scharfes Essen und keine Nüsse

Ab einem Alter von ungefähr einem Jahr dürfen Kleinkinder Lebensmittel essen, die gekaut werden müssen. Hier sollten Speisen ausgewählt werden, die saftig und mundgerecht aber keinesfalls zäh, hart, gebraten, getoastet oder gar spitz sind.

Auch Fisch mit Gräten und Nüsse sind nichts für Kinder. Letztere sind schwer verdaulich und belasten unnötig den Verdauungstrakt des Nachwuchses. Zudem kann er die Nüsse unter Umständen verschlucken, was sehr gefährlich sein kann.

3. Auf den Geschmack der Kinder eingehen

Man sollte immer versuchen auf die Wünsche und den Geschmack der Kinder eingehen.Man sollte immer versuchen auf die Wünsche und den Geschmack der Kinder eingehen. (Foto by: _ella_ / Depositphotos)

Am Anfang sollten die Eltern ausprobieren, was den Kleinen schmeckt und was nicht. Denn jedes Kind hat, wie die Eltern auch, einen individuellen Geschmack. Meistens werden im jungen Alter süße Speisen bevorzugt, bittere dagegen eher abgelehnt.

Zudem sollten nicht zu viele Lebensmittel auf dem Teller durcheinander liegen, da diese viele Kinder abschrecken.

4. Eltern sollten auch beim Essen ein gutes Vorbild abgeben

Zudem prägen auch die Eltern die Vorlieben des Nachwuchses. Wenn Mama und Papa viel Obst und Gemüse oder generell auch andere gesunde Lebensmittel essen, wird dies irgendwann auch der Nachwuchs tun.

Hier kann es auch helfen, Kindergeschichten rund um gesundes Essen, wie zum Beispiel „Die kleine Raupe Nimmersatt“, vorzulesen.

5. Nicht doppelt kochen, sondern die Elternmahlzeit für den Nachwuchs etwas abwandeln

Es ist nicht nötig, bei jeder Mahlzeit doppelt zu kochen. Praktischer ist es, die Elternmahlzeit für den Nachwuchs etwas abzuwandeln. Das heißt, dass zunächst auf Salz verzichtet wird. Sobald den Kindern das Essen serviert wurde, kann im Topf noch etwas nachgewürzt werden.

6. Die passenden Getränke

Ungesüßte Smoothies, Tees, bunte Fruchtsäfte oder Milch lieben die meisten Kinder.Ungesüßte Smoothies, Tees, bunte Fruchtsäfte oder Milch lieben die meisten Kinder. (Foto by: tan4ikk / Depositphotos)

Genauso wichtig wie das Essen sind die Getränke. Für Erwachsene wie auch für Kinder eignen sich Wasser und ungesüßte Tees. Verzichtet werden sollte dagegen auf stark zuckerhaltige Getränke wie Cola oder Eistee.

7. Gerichte mit Obst und Gemüse wählen

Viele Kinder essen zu wenig Obst und Gemüse. Da sich in diesen Lebensmitteln allerdings sehr viele Vitamine und andere wertvolle Inhaltsstoffe befinden, sollten sie regelmäßig auf dem Speiseplan stehen.

Wenn der Nachwuchs Obst und Gemüse nicht gerne isst, aber den Geschmack generell gerne mag, können sogenannte Smoothies eine ideale Alternative darstellen.

8. Auf fettige Speisen verzichten

Pizza für KinderEine Gemüsepizza für Kinder ist gesund und schmeckt. (Foto by: © Kurhan / fotolia.com)

Im Kleinkindalter sollte noch komplett auf ungesunde und fette Speisen verzichtet werden. Sobald die Kleinen ein gewisses Alter erreicht haben, dürfen sie aber auch ab und zu Pommes oder einen Hamburger essen.

Hier ein paar beliebte, gesunde Rezepte für Kinder

Was sollte nicht regelmäßig auf dem Speiseplan stehen?

Unser Fazit

Es ist also gar nicht schwer, täglich gesund für Kinder zu kochen. Wenn bekannt ist, welche Lebensmittel auf dem Speiseplan stehen dürfen, kann auch regelmäßig etwas variiert werden.

Wichtig ist nur, dass die Kleinen eine abwechslungsreiche und ausgewogene Ernährung erhalten.


Bewertung: Ø 4,1 (192 Stimmen)

PASSENDE REZEPTE

Pizza alla napoletana

PIZZA ALLA NAPOLETANA

Pizza alla napoletana wird mit Käse und Sardellen belegt. Bei diesem Rezept greifen alle gerne nochmal zu.

Spinatnudeln

SPINATNUDELN

Spinatnudeln sind schnell zubereitet und schmecken hervorragend. Ein Rezept das Sie probieren müssen.

Nutella-Gugelhupf

NUTELLA-GUGELHUPF

Der Nutella Gugelhupf ist die cremige Variante des Gugelhupfs und ist besonders bei Kindern sehr beliebt.

Vanillepudding

VANILLEPUDDING

Luftig, leicht und köstlich ist das Rezept für Vanillepudding. Ohne Puddingpulver sondern mit Rohrzucker und Maisstärke.

Omas Palatschinkenteig

OMAS PALATSCHINKENTEIG

Mit Omas Palatschinkenteig verwöhnen Sie Ihre Lieben. Versuchen Sie doch dieses köstliche Rezept.

Kakao auf Milchreis

KAKAO AUF MILCHREIS

Kakao auf Milchreis ist delikat im Geschmack und im Nu zubereitet. Bei diesem köstlichen Rezept greift jeder gerne zu.

PASSENDE REZEPTARTEN

User Kommentare

Silviatempelmayr
Silviatempelmayr

Man sollte die Kinder unbedingt beim Kochen helfen lassen. Denn wenn sie selbst werken schmeckt es gleich besser.

Auf Kommentar antworten