Wildkräuter im Wald und am Wegrand

Nicht nur im eigenen Garten oder auf Wiesen, Äckern oder Feldrändern lassen sich Kräuter ernten oder sammeln – sogar im Wald wachsen einige Pflanzen, die sich in der Küche verwenden lassen. Und zwar auch andere als nur der allseits beliebte Bärlauch!

WildkräuterWer in Wald Kräuter sammeln will, sollte sich ein fundiertes Wissen aneignen. (Foto by: fotolia.com)

Schon im zeitigen Frühjahr erfreuen uns die ersten blauen und duftenden Veilchen im Wald. Die Bäume haben noch keine Blätter. Die Sonne kann den Boden erwärmen und die Frühjahrsblüher hervorlocken. Je stärker die Bäume belaubt sind, umso lichtärmer wird es im Wald und andere Wildpflanzen, die nicht so viel Sonne benötigen, wachsen heran.

Die Arten, die sich in den Wälder ansiedeln, werden durch den Typ des Waldes, klimatische Bedingungen, Bodenbeschaffenheit und Wasserangebot bestimmt.

Mischwälder bevorzugt

In lichten Laub- und Mischwäldern sind die meisten Wildkräuter des Waldes zu finden, denn dort ist das größte Licht – und Sonnenangebot. Unter den noch nicht belaubten Laubbäumen erwärmt sich im Frühjahr der Boden sehr schnell und die Kräuter sprießen.

Ein paar Wildkräuter ...

  • Bärlauch:
    Hier eigenen sich Blätter, Blüten und Zwiebel der Pflanze zum Verzehr. Schmeck leicht scharf, nach Knoblauch und eignet sich für Salate, Suppen, Pesto, Soßen uvw.
  • Gundermann:
    Wächst unter Hecken oder Bäumen, hat einen herb, würzigen Geschmack und man isst die Blätter als Gemüse, als Quiche-Belag oder in Suppen.
  • Echte Brunnenkresse:
    Wächst meistens an fließenden Gewässern, schmeckt kräftig herb und passt zu Suppen und Kartoffeln.
  • Gänsefingerkraut:
    Haben einen leicht säuerlichen Geschmack und passen sehr gut in Salaten.
  • Hirtentäschel:
    Sieht aus wie Löwenzahn und schmeckt wie Rucola.
  • Brennnessel:
    Die jungen Blätter werden zwischen April bis Oktober geerntet und können zur Verfeinerung von Suppen, Risotto, Füllungen und Omeletten verwendet werden.

Kräuter im WaldIn lichten Laub- und Mischwäldern sind die meisten Wildkräuter zu finden. (Foto by: © Valeriy Kirsanov / fotolia.com)

Sammeln mit Vorsicht

Wer in Wald Kräuter sammeln will, sollte sich ein fundiertes Wissen aneignen, denn manche Pflanzen haben grüne Doppelgänger, die nicht genießbar oder gar giftig sind.

Wildpflanzen müssen gut gereinigt werden, da Gefahr durch die Eier des Fuchsbandwurmes besteht. Sowohl bei giftigen Pflanzen als auch beim Fuchsbandwurm besteht bei Nichtbeachtung dieser Regeln Lebensgefahr!


Bewertung: Ø 4,1 (17 Stimmen)

PASSENDE REZEPTE

Brennnesselbutter

BRENNNESSELBUTTER

Dieses Rezept von der Brennnesselbutter können sie das ganze Jahr herstellen. Sie müssen nur die Brennnesselblätter im Frühing trocknen.

Brennnesselsuppe

BRENNNESSELSUPPE

Einfach mal eine schmackhafte Brennesselsuppe ausprobieren. Mit diesem Rezept gelingt diese ganz einfach.

Bärlauchsauce

BÄRLAUCHSAUCE

Diese Bärlauchsauce schmeckt sehr gut zu Spargel oder gegrilltem Fleisch. Ein Rezept für das erste Grillfest im Jahr.

User Kommentare

PASSENDE REZEPTE

BELIEBTESTE ARTIKEL