Chicken-Saté

Aus Indonesien stammend, ist dieses Rezept überall in Südostasien beliebt. Saté bedeutet Spießchen, für die Huhn, Shrimps oder Lamm verwendet werden.


Bewertung: Ø 4,6 (657 Stimmen)

Zutaten für 4 Portionen

Zutaten für die Sauce

2 Stk Frühlingszwiebel
125 g Erdnüsse, geröstet und gesalzen
250 ml Kokosmilch
2 EL Sojasauce
3 EL Erdnuss- oder Pflanzenöl
1 Stk kleine rote Chilischote
1 Stk gehackte Zitronengrasstange
1 Stk Limette, Saft davon
1 TL frisch gehackten Koriander oder Petersilie

Zutaten Spieße

800 g Hühnerbrustfilet
1 TL Sesamöl

Zutaten für die Marinade

1 Stk Knoblauchzehe, geschält
1 Stk frischer Ingwer geschält, klein
0.5 TL Kurkuma, gemahlen
0.5 TL Kreuzkümmelpulver
1 TL Honig
1 TL Salz
1 TL Chilipulver oder scharfes Chiliöl
1 TL Koriander fein gehackt
1 Stk Salatgurke

Zeit

150 min. Gesamtzeit 30 min. Zubereitungszeit 120 min. Koch & Ruhezeit

Zubereitung

Sate-Sauce

  1. Die Frühlingszwiebel in Scheiben schneiden und auf kleiner Flamme in Öl glasig dünsten. Beiseite stellen.
  2. Erdnüsse ganz fein hacken, mit der Sojasauce und dem Zitronengras vermischen, auf kleiner Flamme rösten und mit Kokosmilch aufgießen.
  3. Die Chilischote von den Kernen befreien, klein schneiden und beigegeben.
  4. Die gedünsteten Frühlingszwiebel beigeben. Sauce mit Limettensaft und Salz (oder Sojasauce) abschmecken. Mit frischem Koriander oder Petersilie bestreuen.

Spieße

  1. Die Hühnerbrustfilets in fingerbreite Streifen schneiden.
  2. Den Knoblauch in Scheibchen und und den Ingwer in möglichste kleine Stückchen schneiden.
  3. Die Salatgurke schälen und in 3mm dicke Scheiben schneiden.
  4. Knoblauch, Ingwer, Kreuzkümmel, Kurkuma, Honig, Sesamöl und Chilipulver (oder Chiliöl) verrühren. Die Filets ca. 1,5 Stunden darin einlegen. Regelmäßig wenden, damit sie gleichmäßig mariniert werden.
  5. Das Hühnerfleisch aus der Marinade nehmen und mit einer Küchenrolle trockentupfen. Wellenförmig auf die Spieße auffädeln.
  6. Sesamöl in einer Pfanne erhitzen. Alle Seiten der Spieße kurz anbraten und mit der Sauce und den Gurkenscheiben servieren.

Tipps zum Rezept

Satéspieße sind perfektes Fingerfood und verleihen jeder sommerlichen Grillparty einen exotischen Touch. Viele Menschen schätzen den seifigen Geschmack von Koriander nicht, stattdessen kann aber Petersilie verwendet werden. Nimmt man Lamm statt Huhn oder Shrimps für die Spieße, kann man auch feingehackte Minze in die Marinade geben. Zum Servieren die Spieße auf einem großen Teller sternförmig arrangieren und für jede Person ein kleines Schälchen mit der Sauce bereitstellen.

Wer wenig Zeit hat, kann die Filets klein schneiden und sie kürzer marinieren.

Nährwert pro Portion

kcal
602
Fett
40,84 g
Eiweiß
56,03 g
Kohlenhydrate
10,94 g
Detaillierte Nährwertinfos

ÄHNLICHE REZEPTE

mie-goreng.jpg

MIE GORENG

Dieses aus Indonesien stammende Nudelgericht besticht vor allem durch den süß-scharfen Geschmack. Its gonna be hot and spicy!

bami-goreng.jpg

BAMI GORENG

Bami Goreng ist ein, aus Indonesien stammendes, Nudelgericht. Das Original wird gemeinsam mit Hühnerfleisch und speziellem Gemüse im Wok zubereitet.

gado-gado-indonesischer-gemuesesalat.jpg

GADO GADO - INDONESISCHER GEMÜSESALAT

Dieser Gemüsesalat aus Sumatra bringt nicht nur Vegetarier zum Schwärmen. Besonders die warme Erdnusssauce verlangt meist nach einem Nachschlag.

klepon.jpg

KLEPON

Klepon sind in Kokosraspeln gewälzte und mit Palmzucker gefüllte Klebreisbällchen. Sie sind eine Spezialität der indonesischen Küche.

bakso.jpg

BAKSO

Bakso ist eine deftige Suppe mit Fleischbällchen und stammt aus Indonesien.

nasi-kuning.jpg

NASI KUNING

Nasi Kuning, auf Deutsch Gelber Reis, ist eines der Lieblingsgerichte in Indonesien.

User Kommentare

Katerchen

Diese Sate-Spieße mit Erdnuss-Soße ist ein Klassiker aus der asiatischen Küche. Ich mache die öfters und verwende auch immer frische Erdnüsse.

Auf Kommentar antworten

Maarja

Danke für das schöne Rezept. Die Erdnusssoße wird bei mir eine Cashewnusssoße werden müssen , das geht hoffentlich auch

Auf Kommentar antworten

alpenkoch

mjam, das ist ein gutes Essen. Lange nicht mehr m Restaurant gegessen. Das machen wir uns nun Mal selber, danke

Auf Kommentar antworten

puersti

Die Reihenfolge der Beschreibung sollte geändert werden, denn als erstes sollte die Marinade zubereitet werden, da die Spieße mindestens 1,5 Stunden darin mariniert werden.

Auf Kommentar antworten

puersti

Chicken-Saté haben wir früher oft gemacht. Wir haben die Kerne der Chillischoten nie entfernt, da es uns nie scharf genug sein konnte. Tolles Rezept

Auf Kommentar antworten

Katerchen

Eigentlich machen nicht die Kerne der Chilischote die Schärfe aus, sondern die weißen Trennwände. Da steckt die Power drin.

Auf Kommentar antworten

alpenkoch

naja, das ist aber doch von der Chilischote abhängig. Heutzutage bekommt man ganz leicht die megascharfen Chilischoten. Da sind Habanero, die vor 10 Jahren als extra scharf galten, heute ein Witz

Auf Kommentar antworten

ÄHNLICHE REZEPTE

NEUESTE FORENBEITRÄGE

Rasch zur NATO?

am 01.10.2022 04:41 von snakeeleven

lange Nacht der Museen

am 01.10.2022 04:40 von littlePanda