Erdnüsse

Gesalzene Erdnüsse sind eine köstliche Nascherei für gemütliche Abende vor dem Fernseher. Doch hat die Erdnuss, die eigentlich gar keine Nuss ist, vielfältige Einsatzmöglichkeiten zu bieten – von der beliebten Erdnussbutter aus den USA über asiatische Wok-Gerichte bis hin zu Studentenfutter.

ErdnüsseDie Erdnuss ist kein Obst oder Gemüse sondern eine Hülsenfrucht. (Foto by: © Pavel Mastepanov / fotolia.com)

Erdnüsse sind eigentlich gar keine Nüsse, sondern gehören zu den Hülsenfrüchten. Sie haben eine hellbraune Schale, in der gewöhnlich zwischen ein und vier Kerne liegen. Sie sind von einer dünnen, rötlich-braunen Haut umgeben, die ein wenig bitter schmeckt und daher gewöhnlich vor dem Essen entfernt wird. Die Hülse der Erdnuss kann bis zu fünf cm lang werden.

Info: Erdnüsse werden auch zur Herstellung von Erdnussöl, Erdnussbutter und Erdnussmehl verwendet.

Herkunft

Die Erdnuss kommt aus den Anden in Südamerika. Man geht davon aus, dass sie dort seit vielen Jahrtausenden bekannt ist.

Für den Anbau von Erdnüssen wird ein warmes Klima benötigt, das ihnen vor allem in den USA, in Indien, China und Westafrika geboten wird. Weitere wichtige Anbauländer sind auch der Sudan, Senegal, Argentinien und Brasilien.

Saison

Frische Erdnüsse sind vor allem von September bis Februar erhältlich. Im Sommer ist keine Frischware verfügbar. Während dieser Zeit kann aber natürlich auf bereits geschälte Erdnüsse zurückgegriffen werden.

Frische Erdnüsse erkennt man daran, dass ihre Oberfläche glänzt und noch fest ist. Wenn sich die Kerne bereits etwas dunkler verfärbt haben oder gar verschrumpelt sind, sollten sie besser nicht gekauft werden.

Info: Erdnüsse haben einen geringen Wasseranteil, bestehen aber dafür beinahe zur Hälfte aus Fett.

Aufbewahrung & Haltbarkeit

Erdnüsse haben eine hohe Lagerfähigkeit. Wenn sie noch nicht geschält wurden, können sie an einem Ort, der trocken, kühl und dunkel ist, überwintert werden. Andere Lagerorte sind nicht zu empfehlen, da danach in vielen Fällen ein Pilzbefall nachgewiesen werden kann.

Wenn eine Packung geschälter Erdnüsse einmal angebrochen wurde, sollten die Nüsse innerhalb von wenigen Tagen verzehrt werden, da das enthaltene Fett schnell ranzig werden kann.

Geschmack

Erdnüsse sind zwar botanisch gesehen keine Nüsse, haben aber dennoch einen ähnlichen Geschmack. Er ähnelt dem von Mandeln, fällt jedoch meist ein wenig erdiger aus.

Verwendung in der Küche

ErdnussbutterErdnussbutter wird gern als Sauce oder Brotaufstrich serviert. (Foto by: © Brent Hofacker / fotolia.com)

In den meisten Fällen kauft man hierzulande bereits geschälte und geröstete Erdnüsse. Besonders beliebt sind sie als Snack zwischendurch, wofür sie dann oft auch noch gesalzen werden.

Info: Erdnüsse mit Schale werden auch verkauft, typisch sind sie in der Weihnachtszeit.

Erdnüsse sind Teil des so genannten „Studentenfutters“, werden aber auch gerne in Nugatcremes oder Erdnussbutter verwendet.

Beim Kochen haben Erdnüsse vor allem in der asiatischen Küche einen festen Platz, wo sie in einer Vielzahl von Wok-Gerichten zum Einsatz kommen.

Auch in Müsli, Kekse, Kuchen oder Obstsalaten machen sich Erdnüsse hervorragend.

Info: Geröstete Erdnüsse haben ein sehr intensives Aroma. Um Erdnüsse selber zu rösten, einfach die geschälten Nüsse auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech verteilen und für rund 20 Minuten bei rund 180 Grad Ober-Unterhitze rösten – dabei ab und zu wenden.

Unsere Rezept Empfehlungen:

Nährwert/Wirkstoffe

  • Bemerkenswert ist jedoch der hohe Eiweißanteil (rund 25 Gramm), der über ein Viertel beträgt.
  • Schon rund 50 Gramm Erdnüsse decken den täglichen Vitamin-E Bedarf.
  • Nennenswerte Mineralstoffe sind Natrium, Kalzium und Eisen.
  • Erdnüsse können Blutdruck senken und die Blutgerinnung unterstützen. Die blutdrucksenkende Wirkung tritt aber natürlich nur ein, wenn es sich um ungesalzene Erdnüsse handelt. Dann sind sie nämlich besonders natriumarm.
  • Durch einen hohen Magnesiumgehalt stärken die Nüsse sowohl Muskeln als auch das Gehirn.
  • Besonders Vegetarier sollten Erdnüsse regelmäßig in ihren Speiseplan einbauen, da sie auf diese Weise mit wertvollem Eiweiß versorgt werden (=vegetarische Eiweißquelle).

Achtung: Erdnüsse sind ziemlich fett und eine richtige Kalorienbombe. 100 Gramm der Nüsse enthalten fast 600 Kilokalorien, nur 7 Gramm Kohlenhydrate und bestehen zu fast 50% aus Fett.


Bewertung: Ø 4,2 (43 Stimmen)

PASSENDE REZEPTE

Erdnussbecherkuchen

ERDNUSSBECHERKUCHEN

Simpel aber herrlich im Geschmack ist dieser Erdnussbecherkuchen. Mit diesem Rezept können Sie Ihre Lieben begeistern.

Peanut Butter Cookies

PEANUT BUTTER COOKIES

Cookies sind eine gute Alternative zu Kuchen & Muffins, ideal auch für Kindergeburtstage! Probieren Sie die herrlich knusprigen Peanut Butter Cookies!

Erdnussbutter

ERDNUSSBUTTER

Selbstgemachte Erdnussbutter schmeckt wesentlich besser als ein Fertigprdukt, versuchen sie dieses Rezept.

User Kommentare

Pesu07
Pesu07

Erdnüsse mögen wir am liebsten zum Naschen. Bei den Wokgerichten geben wir sie auch gerne dazu. Mit Erdnussbutter können wir uns nicht anfreunden.

Auf Kommentar antworten