Omas Schweinsbratenrezept

Omas Schweinsbratenrezept ein einfaches Rezept für köstlichen Schweinsbraten, einfach mal ausprobieren!

Omas Schweinsbratenrezept Foto ginasanders / Depositphotos.com

Bewertung: Ø 4,3 (1.912 Stimmen)

Zutaten für 4 Portionen

1.25 kg Schweinsschulter
150 g Schweineschmalz
3 EL Salz (gestrichen)
5 Stk Knoblauchzehen
1 EL Kümmel (gemahlen)
1 EL Koriander

Zutaten für die Beilage

10 Stk Erdäpfel (speckig)
0.5 kg Sauerkraut
0.5 EL Butterschmalz

Benötigte Küchenutensilien

Mörser

Zeit

120 min. Gesamtzeit 30 min. Zubereitungszeit 90 min. Koch & Ruhezeit

Zubereitung

  1. Zuerst Knoblauch zu Paste verreiben, die Zugabe von etwas Salz erleichtert das Zerkleinern im Mörser. Nun die Schweineschulter mit Knoblauchpaste, Kümmel, Koriander und 3 Esslöffel Salz einreiben, dann in einem Gefrierbeutel das Fleisch 24-48 Stunden einziehen lassen.
  2. Danach Backrohr bei 180 °C (Ober- und Unterhitze) vorheizen. Fleisch mit der Schwarte nach unten in einen Bräter geben und mit der Hälfte des Schweineschmalz belegen und mit Wasser angießen bis etwa 3-4 cm im Bräter steht und in den Ofen geben. Erdäpfel schälen.
  3. Nach etwa 40 Minuten Fleisch umdrehen und die Schwarte rautenförmig in ca. 1 cm Abstand einschneiden. Restliches Salz auf der Schweinsschulter verteilen und geschälte Erdäpfel in den Bräter legen. Wieder mit Wasser auf einen Stand von 3 bis 4 cm bringen. Restliches Schmalz auf der Oberseite des Fleisches verteilen und weiter im Ofen garen.
  4. In der Zwischenzeit Sauerkraut mit Butterschmalz zwei Löffel Zucker erwärmen. Nach Belieben dazu eine Einbrenn machen und zum Kraut geben, alles kurz aufkochen lassen und bei kleiner Hitze dünsten lassen. Bei Bedarf mit etwas Wasser aufgießen.
  5. Nach etwa 1 Stunde sollte der Braten fertig und die Schwarte knusprig sein. Ansonsten den Braten (ohne Erdäpfel) bei voller Hitze auf der obersten Schiene maximal 10 Minuten braten, ev. Grillfunktion zuschalten, darauf achten, dass die Schwarte nicht schwarz wird. Abschließend das Fleisch aus dem Rohr nehmen und 20-25 Minuten rasten lassen, dabei entspannt sich das Fleisch und verliert beim Anschneiden viel weniger Saft. Mit Erdäpfel und Sauerkraut servieren.

Tipps zum Rezept

Mit Kraut und Erdäpfel anrichten - alternativ können auch Knödel dazu serviert werden. Je nach Geschmack.

Nährwert pro Portion

kcal
552
Fett
39,43 g
Eiweiß
6,73 g
Kohlenhydrate
46,19 g
Detaillierte Nährwertinfos

ÄHNLICHE REZEPTE

saftiger-schweinebraten.jpg

SAFTIGER SCHWEINSBRATEN

Mit diesem Rezept gelingt Ihnen ein richtiger, saftiger Schweinsbraten. Dazu Kartoffelknödel und Sauerkraut servieren.

schweinsbraten-mit-kruste.jpg

SCHWEINSBRATEN MIT KRUSTE

Schweinsbraten mit Kruste ist ein herzhaftes Rezept bei dem jeder gerne nochmal zugreift.

einfacher-schweinsbraten.jpg

EINFACHER SCHWEINSBRATEN

Eine herzhafte Hauptspeise ist dieser einfache Schweinsbraten. Hier ein super Rezept für ein gelungenes Gericht.

schweinerollbraten.jpg

SCHWEINEROLLBRATEN

Mit dem Rezept für den zarten Schweinerollbraten gelingt Ihnen ein tolles Gericht, das sich für Familienfeste eignet und alle begeistert.

schweinsbraten-mit-knoedel.jpg

SCHWEINSBRATEN MIT KNÖDEL

Eine deftige Hausmannskost ist der Schweinsbraten mit Knödel. Hier Omas - Rezept zum Nachkochen.

schweinsbraten.jpg

SCHWEINSBRATEN

Ein richtig - deftiges Rezept für ein Sonntagsessen ist dieser köstliche Schweinsbraten.

User Kommentare

Tsambika

Ich glaube nicht, dass die Oma den Schweinsbraten mit Butter zubereitet hat. Sie hat sicher Schweineschmalz verwendet. Wie schmeckt denn das "Bratlfett", mit Butter zubereitet, wenn man es aufs Brot streicht?

Auf Kommentar antworten

GuteKueche-Admin

ja, das ist wohl richtig - Omas haben immer mit Schweineschmalz gekocht. - die Butter wird für das Kraut verwendet - so wird es schön zart. danke für den Hinweis.

Auf Kommentar antworten

Maisi

Für mich gehört in einen klassischen schweinebraten auch noch viel Zwiebel, zumindest habe ich es so von meiner Oma gelernt.

Auf Kommentar antworten

Pausi

Schmeckt genauso, wie ich den Geschmack aus meiner Kindheit kenne. Allerdings hat früher wahrscheinlich niemand Koriander verwendet.

Auf Kommentar antworten

Bianca-Maria

Habe den Koriander weggelassen und das Salz und die hälfte reduziert. Zum anbraten habe ich Schweineschmalz genommen. Umwerfend.

Auf Kommentar antworten

Pannonische

Bei dem Foto läuft einem ja gleich das Wasser im Mund zusammen! Perfekt! Auch ich lasse den Koriander weg, den Geschmack mag ich nicht. Wenn, dann nehme ich Petersilie.

Auf Kommentar antworten

Silviatempelmayr

Das Schweinebratl sieht ja wirklich sehr lecker aus. Kommt diese Woche bestimmt gleich auf den Speiseplan.

Auf Kommentar antworten

isa1991

Sehr gute Idee mit dem Schweineschmalz gibt der Sauce sehr viel Geschmack ab.
Gibt es bei uns jetzt öfters.

Auf Kommentar antworten

Silviatempelmayr

Der Schweinebraten hat eine schöne Farbe. Mit Knödel und Kartoffel und richtig viel safterl ein herrliches Gericht.

Auf Kommentar antworten

snakeeleven

ich reibe den Schweinsbraten immer nur mit Knoblauch, Kümmel und Salz ein , Koriander verwende ich beim Schweinsbraten nicht.

Auf Kommentar antworten

snakeeleven

ich nehme zum Schweinsbraten würzen nur viel Knoblauch Salz und Pfeffer, alles andere schmeckt nicht so richtig wie es Oma machte.

Auf Kommentar antworten

ÄHNLICHE REZEPTE

NEUESTE FORENBEITRÄGE

John Miles

am 07.12.2021 01:12 von Maarja

ELGA - ELGA-Abmeldungen

am 06.12.2021 23:33 von DIELiz