Schwarze Ribiseln - köstliche Vielfalt

Schwarze Ribiseln (Johannisbeeren) enthalten das meiste Vitamin C von allen heimischen Früchten. Die schönsten und leckersten Zubereitungsarten lernen Sie hier kennen.

Schwarze RibiselnEine gesunde Sommerfrucht mit extra viel Vitamin C sind schwarze Ribiseln. (Foto by: © tycoon101 / fotolia.com)

Der Saft schwarzer Ribiseln beugt Erkältungskrankheiten vor und schmeckt außerdem köstlich. Schwarze Ribiseln wirken antioxidativ, können also die gefährlichen freien Radikale, die unsere Zellen schädigen und für viele Krankheiten verantwortlich sind, neutralisieren.

Sie enthalten viele Mineralstoffe wie Eisen, Magnesium, Calcium, Kalium und Phosphor. Die Beeren sind außerdem reich an Vitaminen B, Provitamin A, Vitamin K, P, E und Pektin. Und als ob das nicht schon genug wäre, wirken auch ihre ätherischen Öle und Gerbstoffe gesundheitsfördernd.

Info: Schwarze Ribisel enthalten 3 mal so viel Vitamin-C wie eine Zitrone.

100 Gramm (g) rote Ribisel enthalten:

  • ca. 45 Kilokalorien
  • 1 g Proteine
  • 14 g Kohlenhydrate, davon rund ein Viertel Ballaststoffe

Schwarze Ribisel aufbewahren

Wie alle Beeren sollte man auch die schwarzen Ribisel sofort nach dem ernten verzehren bzw. weiterverwenden. Ansonsten halten die Beeren zugedeckt im Kühlschrank maximal 1-2 Tage.

Wenn man sie vorher ein wenig zuckert, halten sie sich im Kühlschrank auch 2-3 Tage.

Natürlich kann man die Ribisel auch einfrieren - so halten sie sich bis zu 1 Jahr. Jedoch verlieren sie dadurch auch ein paar ihrer wertvollen Inhaltsstoffe.

Sommerzeit ist Beerenzeit - dann locken die Früchte überall

Es wundert nicht, dass schwarze Ribiseln in vielfältiger Weise in der Küche Verwendung finden. - wie z.B.:

Man findet sie in Saft, Marmelade oder Gelee, wir mischen sie frisch oder gekocht unter Topfen, Joghurt, Kefir oder Buttermilch, belegen unsere Torten damit und machen aromatische Fruchtaufstriche und Chutneys daraus.

Tipp: Vor dem Verwenden sollte man sie (samt Rispen) gründlich waschen und mit einem Küchenpapier trocknen. Erst danach sollte man die Beeren von den Rispen lösen.

Unser Tipp - Ribiselgelee

Ribiselgelee ist sicher eines der beliebtesten Produkte aus den dunklen Beeren. Auch in dieser zusammen Setzung entfalten sie ihre bioaktiven Vitalstoffe.

Zutaten für 4 Gläser Gelee:

  • 1.800 g schwarze Ribiseln
  • 500 g Gelierzucker im Verhältnis 3:1

Uns so wirds gemacht:

  1. Die Beeren werden gewaschen und von den Stilen abgestreift. Dafür benutzt man am besten eine Gabel.
  2. In einem großen Topf gießt man 150 ml Wasser und bringt die Früchte zugedeckt zum Kochen. Vorsichtig die Früchte nun etwa 30 min lang kochen. Ab und zu umrühren.
  3. Die Masse wird durch ein feinmaschiges Sieb gestrichen. Nun gibt man 1,2 l des Saftes mit dem Gelierzucker in einen Topf und kocht die Flüssigkeit 4 min sprudelnd.
  4. Danach wird alles in die vorbereiteten, saubern und gut verschließbaren Gläser gefüllt.

Von schwarzen Ribiseln gibt es schier endlose Rezeptvariationen

  • Mit dem Saft lässt sich eine Götterspeise zubereiten.
  • Süße Aufläufe mit Johannisbeeren sind ein Genuss. Sie harmonieren besonders gut mit Mandeln.
  • Ribiselmuffins sind perfekt für den Kindergeburtstag.
  • Eine Ribiseln-Vanille-Kaltschale erfrischt an heißen Sommertagen.
  • Eine Kühlschranktorte mit schwarzen Ribiseln ist etwas für Gäste.
  • Ribiselkuchen
  • Ribiseljoghurt
  • Ribisel-Eis erfrischt im Sommer
  • uvw.

Bewertung: Ø 4,0 (144 Stimmen)

PASSENDE REZEPTE

Schwarzes Ribiselgelee

SCHWARZES RIBISELGELEE

Schwarzes Ribiselgelee passt gut zu Wildgerichten und Käse. Dieses Rezept stammt aus Omas Kochbuch.

Schwarze Johannisbeer-Marmelade

SCHWARZE JOHANNISBEER-MARMELADE

Versuchen sie das Rezept schwarze Johannisbeer-Marmelade. Es ist nicht nur köstlich, sondern auch gesund. Enthält viel Vitamin C.

Scharfes Johannisbeer Chutney

SCHARFES JOHANNISBEER CHUTNEY

Das scharfe Johannisbeer Chutney schmeckt zu gegrilltem Fleisch oder zu Käse. Ein Rezept mit interessantem Geschmack.

PASSENDE REZEPTARTEN

User Kommentare

Gabriele
Gabriele

ich muss leider auch immer mischen, weil die schwarzen ribisel am wenigsten früchte tragen. aber die mischung mit den roten ist auch ganz gut.

Auf Kommentar antworten

Silviatempelmayr
Silviatempelmayr

Ja der Saft daraus schmeckt wirklich sehr köstlich. Leider habe ich viel mehr rote Ribiseln als schwarze. Aber die Kinder mögen beide Säfte.

Auf Kommentar antworten

martha
martha

Die schwarzen Ribisel mische ich mit den roten und weißen und mache daraus Marmelade und Ribiselkuchen mit Schneehaube.

Auf Kommentar antworten

gabili
gabili

Ein sehr interessanter Artikel.
Ich liebe schwarze Ribiseln. Leider sind mir schon 2 mal Stöcke bei mir im Garten eingegangen. Habe voriges Jahr aber wieder eine gesetzt.

Auf Kommentar antworten

hexy235
hexy235

Die schwarzen Ribiseln sind auch am gesündesten, aber leider nicht sehr oft zu bekommen. Werde mir einen Strauch kaufen.

Auf Kommentar antworten

Kuechenfee76
Kuechenfee76

Die schwarzen Ribisel mag ich besonders.
Allerdings überleben die Schwarzen Ribiselstauden in unseren Garten nicht lange.

Auf Kommentar antworten

Monika1
Monika1

Ich liebe sowohl schwarze als auch rote Ribisel. Ich mache vor allem eine gemischte Marmelade daraus, die ich dann zu Weihnachten für die Kekse verwende.

Auf Kommentar antworten

MaryLou
MaryLou

Ich habe leider keine schwarzen Ribiselstauden sondern nur die roten Ribisel. Aber die schwarzen sollen ja recht gesund sein also muß ich mir für nächstes Jahr auch ein paar Stauden kaufen.

Auf Kommentar antworten

Maisi
Maisi

Als Saft und Marmelade kann ich mir schwarze Ribisel sehr gut vorstellen, leider habe ich auch keine im Garten.

Auf Kommentar antworten

michi2212
michi2212

Ich habe sehr viele Ribiselsträucher.
Ich mache immer gemischte Marmelade mit 1 kg roten Ribiseln und 500 g schwarzen Ribiseln

Auf Kommentar antworten