Tzatziki

Das klassische Tzatziki Rezept ist in der Grillzeit einfach unwiderstehlich. Schnell zubereitet und geschmacklich ein Traum.


Bewertung: Ø 4,6 (3.440 Stimmen)

Zutaten für 7 Portionen

1 Stk Gurke (Salatgurke)
1 Becher Joghurt (natur)
2 Becher Sauerrahm
3 Stk Knoblauchzehen
2 Bund Dill
1 TL Salz
1 EL Olivenöl
1 TL Essig
1 Prise Salz
1 Prise Pfeffer

Zeit

10 min. Gesamtzeit 10 min. Zubereitungszeit

Zubereitung

  1. Gewaschene Gurke mit Schale grob raspeln. 1 TL Salz untermischen und ca. 10 Min. stehen lassen, damit sie Wasser ziehen. Gurken in ein Sieb geben und etwas ausdrücken.
  2. Knoblauch schälen, pressen und mit der Gurke vermengen. Zuletzt Joghurt, Sauerrahm und Olivenöl einrühren. Mit Essig, Salz, Pfeffer und Dill abschmecken.

Nährwert pro Portion

kcal
178
Fett
12,84 g
Eiweiß
4,50 g
Kohlenhydrate
10,39 g
Detaillierte Nährwertinfos

ÄHNLICHE REZEPTE

Bechamelsauce

BECHAMELSAUCE

Dieses Rezept Bechamelsauce ist ein Grundrezept und kann nach Belieben mit weiteren Zutaten ergänzt werden.

Guacamole

GUACAMOLE

Aus einem Avocadopüree entsteht köstliche Guacamole. Das Dip Rezept zum Verfeinern einzelner Speisen. Stammt aus der mexikanischen Küche.

Joghurtdressing

JOGHURTDRESSING

Ein cremiges, würziges Joghurtdressing für knackige Salate gelingt Ihnen mit diesem Rezept im Nu.

schnelle-vanillesauce.jpg

SCHNELLE VANILLESAUCE

Diese schnelle Vanillesauce wird ganz einfach aus Vanillepuddingpulver gezaubert und schmeckt herrlich zu Süßspeisen wie Strudel oder Germknödel.

Aioli-Dip

AIOLI-DIP

Der Aioli-Dip schmeckt köstlich zu Fleisch, Kartoffel und auch Gemüse. Ein Rezept mit wunderbarem Geschmack.

Pfeffersauce

PFEFFERSAUCE

Eine Pfeffersauce passt sehr gut zu Steaks. Das Rezept wird mit frischen Pfefferkörner und Zwiebel sowie Portwein zubereitet.

User Kommentare

snakeeleven

Wir essen das Tsatsiki nicht nur bei einer zünftigen "Grillerei" , uns schmeckt es eigentlich das ganze Jahr.

Auf Kommentar antworten

Silviatempelmayr

Das Tzatziki ist eine herrlich leichte Sauce. Wir essen sie auch sehr gerne zu raclet, da der Käse ja ohnehin sehr fettig ist.

Auf Kommentar antworten

Lebensmittel-selbstg

Bei mir kommt kein Sauerrahm in das Tsatziki. Ich mische fettreichen Joghurt mit Magerquark. Diese Konsistenz gefällt mir besser. Ich nehme weißen Pfeffer her. Auf das Öl verzichte ich ebenfalls, trotzdem schmeckts sehr gut.

Auf Kommentar antworten

Pesu07

Öl kommt bei mir auch nicht rein. Durch den Sauerrahm oder fettreichen Joghurt passt das schon. Ich finde Essig oder etwas Zitronensaft dazu sehr gut.

Auf Kommentar antworten

ÄHNLICHE REZEPTE

NEUESTE FORENBEITRÄGE

Kaffee der übrig bleibt

am 02.07.2022 09:33 von Maarja

Benzinvorrat

am 02.07.2022 07:54 von Katerchen