So gelingt das Eierfärben für Ostern

Ostersonntag und Ostermontag gehören bunt gefärbte Eier auf jeden schön gedeckten Frühstückstisch. Mit einigen kleinen Tricks zaubern Sie aus braunen oder weißen Eiern kleine Schmuckstücke.

Eier färbenEier sind das Symbol der Wiederauferstehung Jesus an Ostern. (Foto by: © Gutekueche.at)

In der christlichen Kultur feiern wir mit Ostern die Wiederauferstehung Jesu Christi - also den Neuanfang und einen neuen Kreislauf der Natur, die eben wieder erwacht.

Info: Eier sind zwar an sich kein christliches Symbol. Solche Frühlingsfeste gab es aber auch schon in vorchristlichen Kulturen. Dort standen Eier als Keimzellen für neues Leben als ein besonderes Symbol für Fruchtbarkeit. Im Laufe der Jahrtausende haben sich die Einflüsse vermischt.

Eier zu färben ist eine christliche Tradition, die bis nach Mitteleuropa bekannt ist. Die bunt bemalten, oft ausgeblasenen, oder nur gekochten Ostereier werden dekorativ an den Osterstrauch gehängt oder in Osterkörbchen gelegt.

Chemie oder Natur - wie färbt man die Eier am besten?

Das hängt davon ab, wie knallig es werden soll. Mit Hilfe von Chemie lässt sich jeder Farbton erzeugen - schrilles Pink, leuchtendes Orange, auffälliges Grün.

Mit Naturfarben sind die Möglichkeiten deutlich begrenzter. Die Farben sind nicht so intensiv und haben auch weniger Deckkraft. Dafür lassen sich die Farbstoffe einfach im Supermarkt kaufen oder im eigenen Garten ernten und sind somit komplett chemiefrei und umweltschonend:

  • Graublau bis Dunkelblau: Hibiskusblüten

  • Dunkles Weinrot bis Braun: Holundersaft

  • Hellblau bis Blau: Frisches Rotkraut

  • Gelb und Orange: Kurkuma (frische Wurzeln)

  • Rot und Pink: Roter Rübensaft

  • Grün: Brennnessel oder Spinat

Färbung mit Gemüse - dazu wird ca. 500 g klein geschnittenes Gemüse mit 1 Liter Wasser für ca. 50 Minuten gekocht und durch ein Sieb gesiebt.

Färbung durch Wurzeln - hierzu werden ca. 100 g der kleingehackten Wurzel, für mindestens 1 Tag, in 1 Liter Wasser eingeweicht und anschließend gut 2 Stunden gekocht.

Färbung durch Blätter und Blüten - hier werden ebenfalls mind. 100 g der Blätter oder Beeren in 1 Liter Wasser über Nacht eingeweicht und anschließend für gut 2 Stunden aufgekocht.

Linktipp: Hier findet man eine Schritt-für-Schritt-Anleitung zum natürlich Färben von Ostereier.

Wichtig: Man darf sich durch die Färbung mit natürlichen Mitteln aber keine Wunderdinge erwarten und schon gar nicht mit Eiern aus chemischer Färbung vergleichen. Oft sind natürlich gefärbte Eier eher blas und haben keine starke Deckkraft – aber man hat ein gutes Gewissen ;)

Wie lassen sich Muster zaubern?

Eier mit KratztechnikIm südburgenländischen Stinatz sind gekratzte Eier eine lang erhaltene Tradition. (Foto by: © Gutekueche.at)

Dazu gibt es eine Vielzahl verschiedener Techniken.

Marmorierung:
Dazu verteilen Sie etwas Eierfarbe auf einer dünnen Plastikfolie und wälzen das Ei darin. Lassen Sie es trocknen und wiederholen Sie den Vorgang so oft, bis Ihnen die Farbe und Muster intensiv genug sind.

Zwiebeltechnik:
Wickeln Sie dazu Zwiebelschalen um das Ei und binden Sie es dann fest in einen Nylonstrumpf. So kommt das Ei in den Farbsud. Die Zwiebelschalen sollten Sie erst nach dem Trocknen wieder abnehmen.

Zitronensaft oder flüssigem Kerzenwachs:
Damit können Sie vor dem Färben Muster aufmalen. An diesen Stellen nimmt das Ei im Sud keine Farbe auf. Weiße Stellen bleiben zurück. Das Kerzenwachs bekommen Sie anschließend ab, indem Sie es etwas erwärmen.

Kratztechnik (sehr schwer):
Dazu nehmen Sie am besten Eier mit weißer Schale aus Bodenhaltung, weil deren Schale besonders dick und kräftig ist. Lassen Sie das Ei ruhig eine ganze Stunde im Farbsud, damit es kräftig gefärbt wird. Mit einem spitzen Messer oder einem Federkiel können Sie nun Muster einkratzen - dazu gehört aber einiges an Übung.


Bewertung: Ø 4,2 (264 Stimmen)

PASSENDE REZEPTARTEN

User Kommentare

Silviatempelmayr
Silviatempelmayr

Jedes Jahr probiere ich wieder schöne gefärbte Eier zu zaubern. Leider sind nicht alle farben gleich schön. Aber die Kinder finden es lustig.

Auf Kommentar antworten

Shitake26
Shitake26

Wichtig: Eier ob ausgeblasen oder gekocht vor dem Färben immer gründlich mit Essigwasser reinigen, damit die Farbe besser angenommen wird. Jedenfalls verwende ich nur Eier von freilaufenden Hühnern, deren Schalen sind dicker und kräftiger, und daher zum Färben geeigeneter und schmecken auch viel besser.

Auf Kommentar antworten

Silviatempelmayr
Silviatempelmayr

Leider bekommt man so schwer weisse Eier. Ich finde bei den Weissen ist die Farbe viel schöner als bei den braunen.

Auf Kommentar antworten

Verena1979
Verena1979

Ich färbe auch lieber mit weißen Eiern, die werden einfach schöner. Bei uns gibt es weiße Eier am Markt - leider weiß da niemand wo die herkommen!

Auf Kommentar antworten

MaryLou
MaryLou

Ich habe jetzt schon ein paar Jahre keine Eier mehr selbst gefärbt. Vielleicht mache ich es im nächsten Jahr wieder einmal .

Auf Kommentar antworten

moga67
moga67

Jetzt sind die weißen Eier im Handel echt schon knapp ,hab GsD einen Bauer in der Nähe, da hole ich mir meine Eier um zu färben,

Auf Kommentar antworten

Millavanilla
Millavanilla

Frische und weiße Eier bekomme ich von meinem Nachbarn. Ich färbe immer nur ein paar und die werden danach verschenkt.

Auf Kommentar antworten

Halbmondchen
Halbmondchen

Ich habe beschlossen heuer die Eier nicht zu färben. Meine Eier vom Land sind lindgrün, weiß und haben mehrere brauntöne. Ich finde sie so auch sehr schön.

Auf Kommentar antworten

cp611
cp611

Wirklich schön werden die Eier mit Zwiebelschale (so werden bei uns immer die Gründonnerstagseier "gefärbt")!

Auf Kommentar antworten

Teddypetzi
Teddypetzi

ich denke ich werde auch wieder einmal Eier färben, und wenn es möglich ist mit natürlichen Farben .

Auf Kommentar antworten