Eisbergsalat

Eisbergsalat ist oft beliebter als normaler Kopfsalat, was sicherlich auf die gute Lagerfähigkeit und die Knackigkeit des Salats bedingt ist.

Eisbergsalat am Feld Der Eisbergsalat hat stets fest verschlossene Köpfe. (Foto by: © Cora Müller / fotolia.com)

Er wird in der Regel wie normaler Blattsalat verwendet, aber auch andere Möglichkeiten bieten sich zum Experimentieren an.

Eisbergsalat wird auch als Eissalat bezeichnet. Der Salatkopf ist fest verschlossen, hat einen Durchmesser von rund 20 cm und wiegt gesamt etwas über ein halbes Kilogramm.

Von anderen Salatsorten unterscheidet er sich vor allem dadurch, dass er sehr knackige Blätter aufweist. Und je weiter man im Eisbergsalat nach innen gelangt, desto heller werden die Salatblätter.

Info: Natürlich gibt es auch beim Eisbergsalat unterschiedliche Sorten. Die bekanntesten beiden Sorten sind der rote Eisbergsalat und der holländische grüne Crisp-Salat (hat gekräuselte Außenblätter).

Herkunft

Die Ursprünge des Eisbergsalats gehen auf amerikanische Wurzeln zurück. Allerdings stammt die Bezeichnung als „Eisbergsalat“ nicht etwa von der Anbauregion ab, sondern von der Transportart. Der Salat wurde nämlich mit Eis gekühlt, während er transportiert wurde.

Heute wird Eisbergsalat vor allem in den Mittelmeerländern im Freiland angebaut, allen voran Frankreich, Spanien, Italien und Israel. In kühleren Regionen kann er auch im Gewächshaus angebaut werden.

Eisbergsalat Foto GuteKueche.at

Saison

Die Hochsaison des Eisbergsalats beginnt im Mai. Er kann jedoch bei entsprechendem Klima das ganze Jahr über angebaut werden, weshalb der Markt in Österreich problemlos abgedeckt werden kann.

Den Frischetest macht man bei Eisbergsalat, indem man ihn umdreht:

  • Ist die Schnittfläche schön hell, ist der Salat noch frisch.
  • Hat sie sich jedoch bereits verfärbt, sollte man den Salat besser nicht kaufen.
  • Die Salatblätter sollten eine kräftige Farbe aufweisen und eng anliegen.
  • Sind die Blätter bereits welk oder fleckig, handelt es sich wahrscheinlich um ein etwas überlagertes Exemplar.

Geschmack

Eisbergsalat ist sehr knackig und hat auch einen gewissen erfrischenden Effekt, wenn der Salat vorher im Kühlschrank aufbewahrt wurde.

Der Geschmack ist ähnlich wie beim Kopfsalat, könnte als leicht herzhaft beschrieben werden, wobei nussige Geschmacksnuancen vorhanden sind und die Blätter sehr knackig und "fleischiger" sind.

Aufbewahrung & Haltbarkeit

Eisbergsalat kann im Kühlschrank 1-2 Wochen halten, wenn er im Gemüsefach verstaut wird und in einer Folie verpackt ist.

Einmal angeschnitten hält der Rest immer noch rund eine Woche.

Verwendung in der Küche

Eisbergsalat Mit seinen knackigen Blättern ist der Eisbergsalat ein Liebling in der Küche. (Foto by: © anjelagr / fotolia.com)

Eisbergsalat muss nicht unbedingt gewaschen werden. Der Kopf ist so fest verschlossen, dass während des Wachstums kein Schmutz ins Innere gelangen kann. Lediglich die äußeren Blätter und der Strunk sollten entfernt werden.

Er wird anschließend je nach Belieben kleingeschnitten und kann dann auch gewaschen und trocken geschüttelt werden.

Tipp: Beim Zerteilen des Eisbergsalats kann man Zeit sparen, wenn man den Strunk gegen eine Kante schlägt. Er lässt sich dann leicht herausdrehen und die Blätter lösen sich ganz von alleine heraus.

Eisbergsalat kann auch gekocht werden, beispielsweise als Salatsuppe. Allerdings ist dies doch eher unüblich. Meist wird er als Salat, also in Rohkost form, verwendet.

Info: Im Gegensatz zu vielen anderen Blattsalaten ist es bei Eisbergsalat kein Problem, ihn schon weit vor dem Essen mit dem Dressing zu vermischen, da er nicht zusammenfällt, sondern sich seine Knackigkeit bewahrt.

Unsere Rezept-Empfehlungen:

Da der Eisbergsalat knackig und frisch bleibt, ist er auch die erste Wahl für Sandwiches, Tacos oder in Wraps.

Nährwert & Wirkstoffe

  • Eisbergsalat gehört mit einer Energiedichte von 13 Kalorien zu den kalorienärmsten Gemüsesorten überhaupt hat fast kein Fett (nur 0,3 g) und nur 1,9 Kohlenhydrate.
  • Dennoch sind viele Mineralstoffe und Vitamine vertreten, beispielsweise Kalzium, Phosphor, Kalium, Mangan und Vitamin C.
  • Das enthaltene Mangan sorgt dafür, dass der Stoffwechsel angekurbelt wird und die Konzentration gesteigert wird.
  • Allerdings empfiehlt es sich, Eisbergsalat am besten im Sommer zu essen. Er lagert sehr viel Nitrat ein, das durch die Sonne im Sommer wieder abgebaut wird.

Bewertung: Ø 4,1 (40 Stimmen)

PASSENDE REZEPTE

eisbergsalat-mit-fruechten.jpg

EISBERGSALAT MIT FRÜCHTEN

Das Rezept Eisbergsalat mit Früchten ist im Sommer erfrischend und im Winter peppt er den Speiseplan mit Vitaminen auf.

bunter-eisbergsalat.jpg

BUNTER EISBERGSALAT

Ein köstlicher bunter Eisbergsalat wird mit Paprika, Radieschen und Cocktailtomaten zu einem farbenfrohem Genuss.

eisbergsalat-mit-joghurt.jpg

EISBERGSALAT MIT JOGHURT

In der Winterszeit ist der Eisbergsalat sehr beliebt. Hier ein gesundes Rezept, Eisbergsalat mit Joghurt.

User Kommentare

MaryLou

Der Eisbergsalat gehört auch zu meinem Lieblingssalat da er es so lange im Kühlschrank aushält und knackig bleibt!

Auf Kommentar antworten

Pesu07

Wir mögen diesen Salat sehr gerne, da er mit jeder Rohkost kombinierbar ist und so schön knackig bleibt, auch wenn es schon etwas steht.

Auf Kommentar antworten