Pasta Asciutta

Von dieser köstlichen Pasta Asciutta können Pasta-Fans nicht genug bekommen. Das Rezept ist einfach in der Zubereitung.

Pasta Asciutta

Bewertung: Ø 4,6 (1770 Stimmen)

Zutaten für 4 Portionen

400 g Faschiertes
250 g Wurzelwerk
2 Stk Knoblauchzehe
2 Stk Zwiebel (mittelgroß)
400 g Tomaten (geschält, im eigenen Saft)
250 g Spaghetti
1 EL Oregano
1 Prise Salz und Pfeffer
2 EL Parmesan
125 ml Weißwein (trocken)
2 EL BONA Olivenöl
1 EL Basilikum
Portionen
Einkaufsliste

Zubereitung

  1. Die Zwiebel und Knoblauch schälen und fein hacken. Das Wurzelwerk ebenso schälen und klein schneiden. Das Gemüse in einem Topf mit Olivenöl anrösten.
  2. Nun das Faschierte dazugeben und ebenfalls gut durchrösten. Mit Salz, Pfeffer und Oregano würzen. Mit Weißwein ablöschen und die Tomaten einrühren.
  3. Alles zugedeckt etwa 40 Minuten dünsten lassen. In der Zwischenzeit die Spaghetti al dente kochen. Die Sauce mit Basilikum abschmecken. Die Nudeln auf Teller anrichten, mit der Sauce übergießen und mit geriebenem Parmesan vollenden.

Tipps zum Rezept

Als Beilage grünen Salat. Wer mag, mit Radieschenscheiben und Tomaten "aufgeputzt" servieren.

ÄHNLICHE REZEPTE

Spaghetti al Pomodoro

SPAGHETTI AL POMODORO

Spaghetti al Pomodoro sind ein köstliches, vegetarisches und schnelles Pasta - Rezept.

Zucchini Tagliatelle

ZUCCHINI TAGLIATELLE

Eine tolle Pasta Variante können Sie mit diesem Rezept auf den Tisch bringen. Die saftigen Zucchini Tagliatelle schmecken würzig und zart.

Lachsnudeln

LACHSNUDELN

Ob als Vorspeise oder Hauptgang das Rezept von den Lachsnudeln ist einfach und schmeckt köstlich.

Shrimps Nudeln

SHRIMPS NUDELN

Ein köstliches Pasta - Rezept sind diese Shrimps Nudeln. Außerdem ist dieses Gericht einfach und schnell zubereitet.

Salbei-Pasta

SALBEI-PASTA

Salbei ist ein nicht wegzudenkendes Kraut in der mediterranen Küche. Versuchen sie einmal das schnelle und köstliche Rezept von der Salbei-Pasta.

User Kommentare

DIELiz
DIELiz

!!! es ist das Rezept von ronny012 !!! Er/Sie hat sich die ehrliche Mühe gemacht es ein zugeben. Wenn mir persönlich ein USERrezept nicht passt, so klicke ich halt weiter. Bei von GK eingestellten Rezepten verhalte ich mich anders. Da lege ich die Latte höher, als bei einem User der voller Enthuisasmus SEIN Rezept eingegeben hat. Bitte, warum soll ich einem ambitionierten & ehrlichen User öffentlich demotivieren?! Es gibt SO WENIG aktive User die sich die Mühe der Rezepteingabe machen. Warum eigentlich? Liebe Grüsse an ALLE

Auf Kommentar antworten

Rinaldo
Rinaldo

Wenn der Ronny 2009 erst 12 war, als er dieses Rezept fabrizierte, kann man zwar seinen Enthusiasmus bewundern, aber er sollte heute, mit 22, eine Menge dazu gelernt haben und es ausbessern.
Was heißt da "User demotivieren", ist das ein Kindergarten ? Nur von Kritik kann man etwas lernen, keiner ist allwissend und wenn Rezepte überhaupt nicht stimmig sind, dann sollte man Kritik auch vertragen, ich schließe mich da ganz bestimmt nicht aus.

Auf Kommentar antworten

GuteKueche-Admin
GuteKueche-Admin

für solche Kommentare ist unser Forum bestens geeignet, dort kann man sich seinen Frust von der Seele schreiben.

Auf Kommentar antworten

Rinaldo
Rinaldo

Der Antwortkommentar, was und wo man sich idealerweise was "von der Seele schreiben" kann ist nicht relevant. Eine Information darüber, ob "ronny12" im Jahre 2009 erst 12 war, als er dieses Rezept verfaßte, kann ich nicht herauslesen und nirgends finden. Ich habe noch einige seiner Kreationen angeschaut: Dazugelernt hat er meiner Ansicht nach bis heute nicht sehr viel, aber fotografieren kann er gut.

Auf Kommentar antworten

Silviatempelmayr
Silviatempelmayr

Ich gebe auch immer Gemüse dazu, dass ich aber fein rasple, damit es die Kinder nicht so merken das Gemüse dabei ist.

Auf Kommentar antworten

Martina1988
Martina1988

Bei uns wird das Sugo mindestens zwei Stunden lang gekocht, damit es den Geschmack entfaltet.

Auf Kommentar antworten

Rinaldo
Rinaldo

Dieser Sugo sieht wunderschön aus, kaum zu glauben, daß das Foto dazu gehört. "Faschiertes" ohne Angabe der Zusammensetzung, kein Speck, keine Karotten, kein Sellerie, kein in Zwiebel angedünstetes Tomatenmark, nur eine Prise Salz und mit Weisswein abgelöscht. Eine eigenwillige pasta asciutta.

Auf Kommentar antworten

GuteKueche-Admin
GuteKueche-Admin

siehe Zutatenliste "Wurzelwerk". Solten wir wohl wieder ändern auf Suppengrün...

Auf Kommentar antworten

Giorgione79
Giorgione79

Pasta asciutta hat ziemlich wenig mit diesem Rezept zu tun.
Pasta asciutta ist kein Rezept sondern eine Zubereitungsart und bedeute trockene Pasta. Beschreibt also lediglich die Tatsache, dass Nudeln nach dem Kochen (meist in einem Sieb) abgetrocknet werden. Es wird deshalb in Italien als Sammelbegriff verwendet für alle Nudelspeisen die auf diese Art zubereitet werden!
Dieses Rezept ist die deutsche Interpretation von Pasta al Ragú (Spaghetti Bolognese)

Auf Kommentar antworten

johuna
johuna

Pflanzenfett geht für mich gar nicht, werde es durch Ghee ersetzen. Und ich traue meinen Augen nicht: Pasta asciutta fix, um Gottes Willen wieso denn das? Kräuter und Gewürze wie es eine Pasta verdient.

Auf Kommentar antworten

snakeeleven
snakeeleven

Pasta Asciutta ist ganz einfach der Klassiker von den Spaghetti-Rezepten, es wird wahrscheinlich von fast allen ein bisschen anders gemacht.

Auf Kommentar antworten

Silviatempelmayr
Silviatempelmayr

Ich gebe immer frische Tomaten und Paprika fein geschnitten zur Sauce dazu. Schmeckt uns allen sehr.

Auf Kommentar antworten

Beatus
Beatus

Da ich das Fix-Produkt leider nicht vertrage, wird bei mir die Fleischsauce mindestens 2 Stunden gedünstet, passt super auch als Grundlage für Lasagne

Auf Kommentar antworten

sssumsi
sssumsi

was heisst leider nicht vertragen? finde diese produkte absolut unnötig. in meinen anfangsjahren als "hausfrau" hab ich sie auch manchmal verwendet, aber nun verwende ich sie schon seit vielen jahren nicht mehr und sie gehen nicht ab. salz, pfeffer und kräuter reichen absolut - und natürlich zeit und liebe...

Auf Kommentar antworten

hubanaz188
hubanaz188

also wo die berechnungen für die rezepte herkommen weiss ich nicht. 500g faschiertes + 250g wurzelwerk und zutaten für 2 leute ist doch ein bischen heftig. 750 g können aber 2 leute bei uns nicht essen. sondern 4 personen.

Auf Kommentar antworten

ÄHNLICHE REZEPTE

NEUESTE FORENBEITRÄGE