Gänsebraten

Ein knuspriger Gänsebraten ist ein unvergänglicher Klassiker, dessen köstlicher Duft das ganze Haus erfüllt.

Gänsebraten Foto Heino Pattschull / fotolia.com

Bewertung: Ø 4,5 (8.701 Stimmen)

Zutaten für 8 Portionen

1 Stk bratfertige Gans (4 bis 4,5 kg)
4 EL Salz
1 Prise Pfeffer
4 Stk Apfel, säuerlich (Z. B. Elstar)
1 Zweig Majoran, frisch oder getrocknet
2 Stk Zwiebeln
1 TL Speisestärke zum Binden

Benötigte Küchenutensilien

Backblech

Zeit

240 min. Gesamtzeit 20 min. Zubereitungszeit 220 min. Koch & Ruhezeit

Zubereitung

  1. Für den knusprigen Gänsebraten den Backofen auf 180 °C vorheizen. Von der Gans den Flomen (Fett) entfernen und beiseite stellen. Daraus kann man später wunderbar Schmalz zubereiten. Die Gans muss nun wirklich gründlich gewaschen werden, innen wie außen. Dann mit Küchenpapier sorgfältig trocken tupfen.
  2. Die Äpfel und die Zwiebel schälen und in mittelgroße Würfel schneiden. Nach Geschmack mit Majoran und etwas Salz würzen. Damit die Gans füllen. Öffnungen mit den Holzspießchen verschießen, damit später nichts herausfällt.
  3. Mit dem Küchengarn nun die Keulen des Vogels locker zusammenbinden. Die Haut kräftig und vollständig mit Salz einreiben. Nicht geizen, 3 bis 4 Esslöffel dürfen es ruhig sein. Nun die Gans mit der Brustseite nach unten in einen großen Bräter oder auf ein tiefes Backblech setzen, 200 ml Wasser angießen und auf die unterste Schiene im Ofen schieben, 30 bis 40 Minuten bei Ober- und Unterhitze garen.
  4. Nach dieser Zeit die Gans wenden und insgesamt weitere 2 ½ Stunden zu Ende garen. Dabei etwa alle dreißig Minuten mit dem ausgetretenen Fett begießen. So bleibt das Fleisch saftig und die Haut wird knusprig. Eine Viertelstunde vor dem Servieren Temperatur des Backofens auf 230 °C erhöhen für eine schöne Bräune.
  5. Danach den Bräter (oder Backblech) aus dem Ofen holen, die Gans heraus nehmen und bei 140 °C in einem anderen Behälter warmhalten. Bratensaft und -fett abgießen. Das Fett setzt sich nach kurzer Zeit oben ab. Dann abschöpfen. Den Rest der Sauce mit etwas Speisestärke abbinden und auf dem Herd noch einmal kurz aufkochen - eventuell noch mit Salz und Pfeffer abschmecken.
  6. Jetzt die Gans auf eine große Servierplatte setzen, tranchieren und gemeinsam mit der Sauce und der Füllung servieren. Dazu passen die Klassiker Rotkraut und Kartoffelknödel perfekt. Je nach Gusto können Sie diese selbst herstellen oder zu einer fertigen Variante aus dem Supermarkt greifen.

Tipps zum Rezept

Je nach Größe der Gans und Leistung des Backofens kann die Bratzeit variieren.

Nährwert pro Portion

kcal
42
Fett
0,48 g
Eiweiß
0,51 g
Kohlenhydrate
8,63 g
Detaillierte Nährwertinfos

Wein & Getränketipp

Die Gans hat mehr verstecktes Fett, als andere Hausgeflügelarten, daher sollte der Wein kraftvoll mit Säure und Tannin sein.

Absolut passend ist ein etwas gereifter Blaufränkischer aus einem der Gebiete des Burgenlandes.

Sicher würde auch ein Cabernet, Merlot oder ein Chianti oder Barolo sehr gut harmonieren.

ÄHNLICHE REZEPTE

gaensekeulen-im-backofen.jpg

GÄNSEKEULEN IM BACKOFEN

Unser Rezept für Gänsekeulen im Backofen ist recht einfach zubereitet, dennoch dauert es ein wenig.

knusprige-gans.jpg

KNUSPRIGE GANS

Die Knusprige Gans ist genau das Richtige für den Sonntag. Dieses Rezept ist der reinste Gaumenschmaus.

gaensebraten-aus-dem-ofen.jpg

GÄNSEBRATEN AUS DEM OFEN

Die lange Zubereitungszeit lohnt sich beim Gänsebraten aus dem Ofen. Dank der langsamen Garmethode wird die Gans knusprig und lecker.

weihnachtsgans.jpg

WEIHNACHTSGANS

Einer schmackhaften Weihnachtsgans beim Weihnachtsmenü kann niemand widerstehen. Mit diesem Rezept gelingt Ihnen die perfekte Weihnachtsgans.

martinigansl-mit-rotkraut-und-knoedel.jpg

MARTINIGANSL MIT ROTKRAUT & KNÖDEL

Einmal im Jahr muss man es genießen, das Martinigansl mit Rotkraut & Knödel. Hier unser perfektes Rezept.

martinigans.jpg

MARTINIGANS

Eine raffinierte Martinigans kommt natürlich am Martinitag auf den Tisch. Knusprig und gut, für die ganze Familie.

User Kommentare

NewHamburger

Kann ich die 30 - 40 Minuten Bratzeit auch schon am Vortag machen und ändert sich etwas in der Temperatur/ Bratzeit bei Benutzung von Umluft??

Auf Kommentar antworten

GuteKueche-Admin

Viele braten eine Gans schon am Vortag vor, da es ja ein Gericht ist, dass länger dauert. Also am Vortag anfangen ist nichts ungewöhnliches. Bei der Temperatur mit Umluft musst du immer 20° abziehen. Das heißt wird mit Ober-, Unterhitze 180° empfohlen, nimmt man bei Umluft nur 160° Grad, die Zeit (Dauer) bleibt jedoch gleich.

Auf Kommentar antworten

snakeeleven

Im November. wenn es draussen kalt wird ,ist ein knuspriger Gänsebraten ein richtiger schmackhafter Sonntagsbraten.

Auf Kommentar antworten

ÄHNLICHE REZEPTE

NEUESTE FORENBEITRÄGE

Blindflug im Forum

am 25.07.2021 19:41 von alpenkoch

Gewitter und Angsthasen

am 25.07.2021 19:34 von alpenkoch

Unsichtbare Freßfeinde

am 25.07.2021 17:17 von Limone

Panierte Gemüse-Lebensmittel

am 25.07.2021 17:09 von Limone