Einfache Semmelknödel

Die einfachen Semmelknödel schmecken zart und einfach köstlich. Ein tolles Rezept für eine gelungene Beilage.

Einfache Semmelknödel

Bewertung: Ø 4,3 (5354 Stimmen)

Zutaten für 4 Portionen

300 g Semmelwürfel
100 g Mehl
200 ml Milch
1 Prise Salz
1 Prise Suppengewürz
1 Stk Ei
3 EL Petersilie (frisch oder TK)
1 Prise Muskat
Portionen
Einkaufsliste

Zeit

35 min. Gesamtzeit
20 min. Zubereitungszeit
15 min. Kochzeit

Schwierigkeitsgrad

einfach

Zubereitung

  1. Für die Semmelknödel zuerst die Semmelwürfel in eine Schüssel geben. Dann die restlichen Zutaten wie Ei, Mehl, Muskat, Salz, Suppengewürz, Milch hinzufügen. Zum Schluß gehackten Petersilie unterrühren.
  2. Diese Masse gur verrühren und für ca. 10 Minuten rasten lassen.
  3. Mit dieser Masse beliebig große Knödel formen, dabei öfter die Hände feucht machen, damit die Knödelmasse nicht klebt.
  4. In einem großen Topf Salzwasser zum Kochen bringen und die fertig geformten Semmelknödel darin ca. 12-15 Minuten bei kleiner Flamme köcheln lassen.

Tipps zum Rezept

Semmelknödel sind die ideale Beilage zu defitigen Speisen wie zum Beispiel dem Schweinsbraten oder auch als Einlage in einem Eierschwammerlragut. Für Fans des Dampfgarers kann man die köstlichen Knödel auch im Dampfgarer zubereiten.

ÄHNLICHE REZEPTE

User Kommentare

Chefdesingkoch
Chefdesingkoch

Möchte ja nicht Klugschwätzer aber anstatt dem Suppenwürfel (Geschmacksverstärker) empfehle ich lieber röstzwiebel oder angedünstete Zwiebel hinzu zu geben.

Auf Kommentar antworten

Laubi
Laubi

Super Rezept,
es war mir dadurch möglich die Fensterscheibe meines Nachbarn zu zertrümmern.
Warum lässt man Rezepte hier die schlecht oder nicht funktionieren?
Wenn man nicht alles extra nachprüft ist die Areit und das Material zum Teufel.
Weg damit und fertig.

Auf Kommentar antworten

Rinaldo
Rinaldo

Wage es nur noch einmal, aber nicht "irgend wann mal wieder" nach dem selben Rezept sondern:
1. Zunächst kein Mehl zur Knödelmasse geben
2."GUT ZUSAMMENRÜHREN" ist zu wenig ! Gut ZUSAMMENDRÜCKEN und mindestens 10 Miuten ruhen lassen.
3.Jetzt zerreissen und ein wenig Mehl darüberstreuen - 10dag bei 30 dag Brot ist sicher zu viel - vielleicht die Hälfte - mit Gefühl...
4. Jetzt wieder alles gut vermischen und dann die Ködel formen.
Das werden sicher keine Kanonenkugeln, der Nachbar wird sich freuen und sie werden Dir auch nicht zerfallen. NS:Geschmackssache wäre - ein wenig fein gehackter, angeschwitzer Zwiebl in die erste Mischung

Auf Kommentar antworten

GuteKueche-Admin
GuteKueche-Admin

Rezept ist ok und funktioniert, vielleicht irgendwann mal wieder probieren - dann gelingen sie bestimmt ;)

Auf Kommentar antworten

Rinaldo
Rinaldo

Der Kommentar war für Laubi gedacht, schadet aber nicht, wenn ihn die GKAdmin. auch liest, falls nich zu lang

Auf Kommentar antworten

GuteKueche-Admin
GuteKueche-Admin

also bei mir gelingt es immer mit Mehl. Forme die Knödel mit feuchten Händen und geb sie dann ins leicht kochende Wasser. Funktioniert!

Auf Kommentar antworten

Rinaldo
Rinaldo

Mehl-im-Knödel-Begründung:
Es gibt bekanntlich verschiedene Mehlqualitäten, mit unterschiedlichem Klebergehalt - bei denen zum Diskonbtpreis ist er meistens geringer. Daran kann es liegen, daß bei besonders gutem Mehl, mit hohem Klebergehalt, Kanonenkugeln entstehen, wenn zu viel davon verwendet wird. Bei meiner Methode - wenn man diese bitte vielleicht einmal genauer lesen würde - ist es egal, welche Mehlqualität verwendet wird.

Auf Kommentar antworten

ÄHNLICHE REZEPTE

PASSENDE DIASHOWS

NEUESTE FORENBEITRÄGE