Falscher Hase

Falscher Hase ist ein klassisches Rezept mit Faschiertem, das immer wieder gern gekocht wird.

Falscher Hase

Bewertung: Ø 4,0 (169 Stimmen)

Zutaten für 4 Portionen

1 Stk Zwiebel
1 Stk Karotte
0.5 Bund frische Kräuter
2 Schb Semmeln od. Weißbrot, vom Vortag
0.5 Stg Lauch
100 g Räucherspeck
800 g Faschiertes (gemischt)
2 Stk Eier
1 EL scharfer Senf
1 EL getrockneter Majoran
1 Prise Salz
1 Prise Pfeffer
2 EL Semmelbrösel
5 EL Pflanzenöl
250 ml Fleischsuppe
150 g Erbsen und Möhren
200 g Schlagobers
Portionen
Einkaufsliste

Zeit

90 min. Gesamtzeit
55 min. Zubereitungszeit
35 min. Kochzeit

Schwierigkeitsgrad

raffiniert

Zubereitung

  1. Die Zwiebel abziehen und fein würfeln. Die Karotte schälen und würfeln. Die Kräuter waschen, trockenschwenken, von den Stielen zupfen und fein hacken. Die Semmeln oder das Weißbrot würfeln und mit kaltem Wasser begießen. Den Lauch längs halbieren, waschen und in feine Streifen schneiden. Den Backofen auf 200° C -Umluft 180° C, Gas Stufe 3-4- vorheizen.
  2. Die Brotwürfel ausdrücken. Den Speck fein würfeln und in einer heißen Pfanne auslassen. In einer Schüssel mit Faschiertem, Eiern, Senf, Zwiebeln, Möhren, Lauch, Kräutern und Brotwürfeln verkneten. Mit Majoran, Salz und Pfeffer würzen.
  3. Mit angefeuchteten Händen aus dem Fleischteig einen Laib formen und diesen in Paniermehl wenden. In einem Bräter das Pflanzenöl erhitzen und den faschierten Braten darin auf beiden Seiten anbraten. Etwas klare Fleischsuppe angießen, den Bräter verschließen und in den Ofen schieben. Nach etwa 20 den Deckel entfernen und den faschierten Braten unter ein- bis zweimaligem Wenden in etwa 15 fertig braten.
  4. Den faschierten Braten in Alufolie wickeln und in den ausgeschalteten Backofen legen. Den Bratensatz im Bräter mit der restlichen Fleischsuppe aufgießen, vom Bräter lösen und aufkochen. Die Suppe durch ein Sieb gießen und in einem Topf erneut erhitzen.
  5. Erbsen, Karottenwürfel und die Schlagobers einrühren. Einige Minuten bei schwacher Hitze kochen lassen und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Den faschierten Braten in Scheiben schneiden. Den Bratensaft aus der Folie zur Sauce geben und die faschierten Bratenscheiben damit begießen.

Tipps zum Rezept

Mit Kartoffelpüree und Röstzwiebeln sowie grünem Salat servieren.

ÄHNLICHE REZEPTE

Faschierter Braten

FASCHIERTER BRATEN

Genuß al a Oma ist ein Faschierter Braten, auch bekannt als Falscher Hase. Das Rezept zum besonderen Genuß für zu Hause.

Faschiertes im Blätterteig

FASCHIERTES IM BLÄTTERTEIG

Das Faschierte im Blätterteig ist ein tolles Gericht das zart und würzig schmeckt. Mit diesem Rezept bringen Sie Abwechslung in Ihre Küche.

Hascheehörnchen

HASCHEEHÖRNCHEN

Imer wieder gerne gekocht werden Hascheehörnchen. Das Rezept wird aus Faschiertem und Nudeln zubereitet.

Faschiertes-Kartoffelnudeln

FASCHIERTES-KARTOFFELNUDELN

Zusammen mit Sauerkraut und einem knackigem Salat werden Faschiertes-Kartoffelnudeln zu dem perfekten Rezept für den Mittagstisch.

Faschierte Torte

FASCHIERTE TORTE

Faschierte Torte ist herzhaft und pikant. Das Rezept wird unter anderem mit Faschiertem und Kartoffeln zubereitet. Herrlich.

Gefüllte Paprika mal anders

GEFÜLLTE PAPRIKA MAL ANDERS

Die gefüllten Paprika mal anders bringen Abwechslung auf Ihren Tisch. Ein super Rezept für die ganze Familie.

User Kommentare

Angie
Angie

Der Braten ist sehr lecker und hat uns ganz toll geschmeckt!

Auf Kommentar antworten

tempel
tempel

Eigentlich ein sehr aufwändiges Rezept, aber es zahlt sich wirklich aus. Hat allen sehr geschmeckt.

Auf Kommentar antworten

Shitake26
Shitake26

dieses Rezept erinnert mich an meine Kindheit, da meine Mutter desöfteren diesen falschen Hasen gemacht hat und er allen wunderbar geschmeckt hat

Auf Kommentar antworten

Gabriele
Gabriele

er ist auch heute noch ein beliebtes essen für kinder, aber das kartoffelpüree darf dazu nicht fehlen!

Auf Kommentar antworten

Sunny51
Sunny51

Der Falsche Hase sieht sehr lecker aus.
Lauter gute Sachen drinnen. Den muss ich unbedingt mal ausprobieren.

Auf Kommentar antworten

Pannonische
Pannonische

Koche ich auch nach. Aber zum Schluss würde ich das Gemüse neben den Braten legen (nicht übergießen), damit er knusprig bleibt.

Auf Kommentar antworten

ÄHNLICHE REZEPTE

NEUESTE FORENBEITRÄGE