Gemüsecurry mit Erdnussreis

Das Gemüsecurry mit Erdnussreis bringt gesunde Abwechslung auf den Tisch. Das Rezept ist vegetarisch, vegan und sogar glutenfrei.

Köchin: Sandra Kollegger

Zutaten für Gemüsecurry mit Erdnuss-Reis (4 Portionen):

Zutaten für das Curry:

  • 250 Gramm rote Linsen 
  • 500 Milliliter Wasser für die Linsen
  • 1 Esslöffel Kokosöl 
  • 1 Stück Zwiebel
  • 2 EL Linsenmehl 
  • 2 EL Currypulver
  • 1 Dose Kokosmilch (ca. 250 Milliliter)
  • 200 Gramm Karotten
  • 1 kleiner Kopf Brokkoli
  • 1 kleiner Kopf Karfiol 
  • 1 Stück Zucchini  
  • 100 g Fisolen (auch TK möglich) 
  • 100 g Erbsen (auch TK möglich)
  • 3 Esslöffel Sojasauce
  • 1 Teelöffel Salz
  • 1 Prise Pfeffer
  • 1 Prise Chili
  • 2 Zweige Thymian
  • 2 Zweige Liebstöckl
  • 2 Zweige Petersilie
  • 100 g Sprossen (Mungo oder Soja)

Zutaten für den Erdnussreis:

  • 2 Tassen Basmatireis oder Jasminreis
  • 3 Tassen Wasser
  • 1 Teelöffel Salz
  • 2 Esslöffel Erdnussöl
  • 50 g geröstete und gesalzene Erdnüsse

Zutaten für die Garnitur:

  • 1 Stück Karotte
  • 1 Schuss Erdnussöl
  • 1 Prise Salz
  • 1 Schuss Weißwein- oder Apfelessig

Sandra`s Idee für eine vegetarische, vegane und glutenfreie Küche ist das Gemüsecurry mit Erdnussreis. Um dieses gesunde Gericht zu zaubern, braucht es keine Profi-Ausstattung. Auch die Zubereitung ist keine Hexerei, denn Sandra zeigt im Video wie es jedem auch in den eigenen vier Wänden gelingt.

Seinen charakteristischen würzig-herben Geschmack verdankt dieser Eintopf durch das Zusammenspiel von frischen Kräutern und Currypulver. Nicht nur optisch, auch geschmacklich und mit einzigartigem Duft sorgt dieses Rezept für wahre Gaumenfreude.

 


Bewertung: Ø 5,0 (1 Stimme)

User Kommentare

Katerchen

Im ersten Moment ist die Zutatenliste erschreckend lang. Da muss ich mir schon überlegen, ob ich das Nachkochen werde.

Auf Kommentar antworten

Pesu07

Die Zutatenliste ist lang - das stimmt. Aber auf diese Art und Weise habe ich das das Gemüsecurry noch nicht gemacht - das werde ich nachkochen.

Auf Kommentar antworten

Jasmin4you

die Zutatenliste ist schon sehr lang. Aber man kann ja das Eine oder Andere weglassen. Aber insgesamt sieht es schon sehr lecker aus.

Auf Kommentar antworten

BELIEBTESTE ARTIKEL