Apfelkrapfen

Apfelkrapfen werden mit Germteig zubereitet und wie klassische Faschingskrapfen in heißem Fett herausgebacken. Ein Rezept, das Kinder lieben.

Apfelkrapfen

Bewertung: Ø 4,5 (265 Stimmen)

Zutaten für 15 Portionen

500 g griffiges Mehl
1 Wf Hefe (à 40 g)
60 g Butter
60 g Zucker
4 Stk Eidotter
1 Pk Vanillezucker
0.5 Stk Zitronenschale
2 EL Rum
1 Prise Salz
0.25 l Milch
5 Stk Äpfel
Portionen
Einkaufsliste

Zeit

80 min. Gesamtzeit
40 min. Zubereitungszeit
60 min. Kochzeit

Schwierigkeitsgrad

einfach

Zubereitung

  1. Für die Apfelkrapfen einen Hefeteig Grundrezept zubereiten, gut gehen lassen. Anschließend den Teig ca. 2 cm dick auf einer Arbeitsfläche ausrollen.
  2. Die Äpfel, vierteln, Kerngehäuse entfernen, schälen und reiben, mit Zitrone beträufeln.
  3. Den Teig mit einem großen runden Ausstecher einzelne Teile ausstechen. Geriebene Apfelstückchen auf jedes einzelne Teil ca. 2 TL drauf geben, den Teig zusammendrücken und zu runde kleine Krapfen oder Kugeln formen.
  4. In heißem Fett wie Faschingskrapfen schwimmend herausbacken. Dabei sollte das Öl ca. 160°C heiß sein, die Apfelkrapfen schön goldgelb von jeder Seite ausbacken.

Tipps zum Rezept

Nach dem Auskühlen mit Staubzucker bestreuen.

ÄHNLICHE REZEPTE

Faschingskrapfen

FASCHINGSKRAPFEN

Das Rezept für Faschingskrapfen braucht ein wenig Übung. Sie können mit köstlichen Marmeladen gefüllt werden.

Faschingskrapfen

FASCHINGSKRAPFEN

Zum Fasching gehört nun mal ein Faschingskrapfen. Hier unser Rezept zum Nachkochen und Reinbeißen.

Vegane Faschingskrapfen

VEGANE FASCHINGSKRAPFEN

Für Menschen die generell Tierprodukte ablehnen, haben wir ein tolles Rezept von den veganen Faschingskrapfen.

Bierkrapfen

BIERKRAPFEN

Bierkrapfen sind klassisch, traditionell und können mit Apfelmus auf den Tisch gebracht werden.

User Kommentare

erdbeerbecher
erdbeerbecher

Lecker, lecker sieht das aus. Ich bestreue die mit Zimt und Zucker und nicht mit Staubzucker. Passt hervorragend zu den Äpfeln.

Auf Kommentar antworten

Silviatempelmayr
Silviatempelmayr

Das hört sich lecker an. Krapfen mit Äpfeln gefüllt. Das schmeckt nicht ganz so süss wie die klassischen Krapfen mit Marmelade.

Auf Kommentar antworten

PATIANDY68
PATIANDY68

Apfelkrapfen mache ich mit einem Brandteig.Äpfel geschält in kleine Würfel schneiden und zügig unter den fertigen Brandteig mit dem Kochlöffel mischen.Brandteig bitte mit Milch machen da er ja im heißen Fett bei 165-170 gebacken wird ca 10-12 Minuten unter öfteren wenden.Gut passt Vanille-Zimtsouce mit an Nusssorbet oder auch a Mosts Zabaione.

Lg Patiandy

Auf Kommentar antworten

puersti
puersti

Die Idee mit dem brandteig finde ich super, möchte nur den Grund wissen, warum dieser mit Milch gemacht werden soll.

Auf Kommentar antworten

Silviatempelmayr
Silviatempelmayr

1 Stück Äpfel in der Mengenangabe kann aber nicht stimmen. Ist sowieso schwierig bei Obst eine Angabe, weil es doch verschiedene grössen gibt.

Auf Kommentar antworten

Maisi
Maisi

Das mit einem Stück habe ich mir auch gedacht, aber wenn man etwas von Backen versteht, kann man sich das ja denken :)

Auf Kommentar antworten

GuteKueche-Admin
GuteKueche-Admin

die Angabe für die Äpfel steht nun in der Zutatenliste, danke für den Hinweis.

Auf Kommentar antworten

cp611
cp611

Kann man die geriebenen Äpfel auch schon unter den Teig mischen oder wird das dann nichts bzw. zu weich / oder presst man sie vorher generell aus?

Auf Kommentar antworten

PATIANDY68
PATIANDY68

Hallo cp611 ich habe zu Fasching oft einen Perchtelkrapfen gemacht.Das is ein Krapfenteig der gehen gelassen und dann kleine Apfelstücke Rosinen und Mandelstifte eingearbeitet werden.Kurz noch mal gehen gelassen wird und im heißem Fett bei 165-170 Goldgelb gebacken wird.In Zimt Zucker wälzen als warmer und dazu ißt man Apfelmus oder Vanillesauce .lg Patiandy

Auf Kommentar antworten

PATIANDY68
PATIANDY68

Ich würde keine geriebenen Äpfel in den Teig mischen da der sonnst zu patzig und weich wird.Auch wenn die Äpfel aus drückst.2 Die Apfelstreifen außerhalb des Teiges würden im heißen Fett sofort verbrennen und nicht gut schmecken.Was ich aber gut finde die Äpfel im Teig einschlagen so wie bei Buchteln und so wie oben angeführt verarbeiten . Lg Patiandy

Auf Kommentar antworten

Vroni
Vroni

Dieses Rezept ähnelt den gebackenen Mäusen, nur mit Äpfel. Wäre natürlich mal einen Versuch wert. Wahrscheinlich ein schwerer Teig, braucht länger beim Aufgehen.

Auf Kommentar antworten

spicy-orange
spicy-orange

Ich finde die Apfelkrapfen schauen toll aus. Genau die richtige Größe zum Schlemmen, aber auch die Gefahr des Suchtpotentials ist groß :)

Auf Kommentar antworten

puersti
puersti

Ich werde die Äpfel nicht reiben, sonder lieber in ganz kleine Würfel schneiden. So bleiben die Äpfel saftig, ohne dass der Saft herausrinnt

Auf Kommentar antworten

KuechenFee1
KuechenFee1

Ich habe es probiert und ich muss sagen.. ein Kindespiel! Sind super geworden und dauern gar nicht lang! :-)

Auf Kommentar antworten

spicy-orange
spicy-orange

Der Tipp mit dem Zimt-Zucker als "Topping" ist eine klasse Idee. Zimt und Äpfel passen einfach hervorragend zusammen.

Auf Kommentar antworten

ÄHNLICHE REZEPTE

PASSENDE ARTIKEL

PASSENDE DIASHOWS

NEUESTE FORENBEITRÄGE