Raclette - Partygrill mal anders

Raclette, die Spezialiät aus der Schweiz, ist die hausfrauenfreundlichste Art für Gäste zu kochen. Kleine Pfännchen die pikant nach Lust und Laune selbst gestalltet werden. Schnell, einfach und gemütlich.

RacletteEin Raclette Abend verspricht puren Spaß mit Freunden. (Foto by: © M.studio / fotolia.com)

Das Prinzip des Raclettes kommt aus der Schweiz. Schon vor Jahrhunderten ließen die Hirten und Sennen in den abgelegenen Tälern des Wallis ihre selbstgemachten, riesigen Käselaiber schmelzen. Über offenem Feuer wurde der Käse weich und flüssig und es verbreitete sich ein würziger Duft von Käseschmelz. Noch heute kann man in alten Bauerhäusern und Gaststätten im Wallis eine Vorrichtung für die Käseschmelzerei finden.

Heute kann man kleine, elektrische Raclette-Öfen, fast überall, recht günstig, kaufen.

Der große Vorteil

  • Beim Raclette-Essen, hat man als Gastgeber, relativ wenig Stress, denn es wird am Tisch gekocht und zwar von jedem selbst.
  • Da man es bekanntlich nicht jedem recht machen kann, steht man bei Einladungen zum Essen oft vor dem Problem, dass der Eine keinen Fisch mag, der andere keine Pilze verträgt und der nächste von Paprika einen Ausschlag bekommt. Beim Raclette darf jeder selbst Küchenchef spielen und aus den bereitgestellten Zutaten auswählen und je nach seinem Gusto nach Herzenslust brutzeln und würzen.
  • Und da jeder seine Kreationen selbst zusammenstellt, kann auch das nicht passieren: Das man als Gastgeber schuld ist, wenn’s nicht geschmeckt hat!

Käsesorten

Zu jedem Raclette gehört Käse dazu, am besten kaufen Sie verschiedene Sorten. Sie müssen aber nicht unbedingt den speziellen Raclette-Käse kaufen.

Passende Käsesorten für Raclette sind:

  • Raclette-Käse aus dem Schweizer Kanton Wallis – wie zum Beispiel Bagnes, Orsières und Goms
  • Gouda und Butterkäse haben gute Schmelzeigenschaften, sind geschmacklich nicht so kräftig wie echter Raclette-Käse
  • Bergkäse
  • Tilsiter
  • Mozzarella
  • Emmentaler
  • Appenzeller
  • Camembert
  • Gorgonzola

Pro Person müssen bzw. sollte man mit ca. 200 - 300 g Käse rechnen.

Tipp: Bei echten Schweizer Raclette-Käse kann man die Rinde mitessen. Bei den anderen Sorten sollte man die Packungsangaben genau lesen, da diese Konservierungsstoffen oder Schutzhüllen aus Paraffin, enthalten können.

Raclette Zutaten

  • Fleisch und Fisch wie z.B. Schinken, Speck oder auch Garnelen, Krabben, Steaks, Filets (z.B. Lachs) aber auch Geschnetzeltes eignen sehr gut für die Raclette-Grillplatte.
  • Für Vegetarier kann man kleingeschnittenes Gemüse wie Gurken, Brokkoli, Cocktailtomaten, Paprika, Pilze, Zucchini, Kidneybohnen, Oliven, Spargel aber auch geschnittenen Zwiebel, Mais oder vorgekochten Kartoffelscheiben vorbereiten.
  • Als süßes Dessert eignen sich klein geschnittenes Obst, wie zum Beispiel Äpfel, Erdbeeren, Bananen, Preiselbeeren, Ananasstücke kombiniert mit Nüssen und Schokocreme.

Weitere Beilagen

Natürlich kann man als weitere Beilagen reichen, was dem Gaumen schmeckt, oder was man eben in der Vorratskammer hat - wie zum Beispiel:

  • frisches Brot
  • Baguette
  • Semmeln
  • grüne Salate
  • aber auch diverse Saucen und Dips

Gewürze und Kräuter für Raclette

Auch hier sind der geschmacklichen Phantasien keine Grenzen gesetzt neben Salz und Pfeffer kann man natürlich auch noch weitere Kräuter und Gewürze zum Raclette reichen, wie zum Beispiel:

  • Paprikapulver
  • Curry
  • Kümmel
  • Muskat
  • Basilikum
  • Thymian
  • Knoblauch
  • Koriander
  • Fenchel
  • Kurkuma
  • uvw.

Raclette EssenDie Zuaten für ein Raclette können selbst gewählt werden. (Foto by: © JoannaM / fotolia.com)

Klassisches Walliser Raclette

Zutaten:

  • Zwiebeln
  • Champignons (aus der Dose)
  • Cornichons
  • eingelegte Maiskölbchen
  • Paprika
  • gekochte Kartoffeln
  • verschiedene gekochte Schinkensorten in Scheiben
  • würzige Salamischeiben

Dann stellen Sie den Racletteofen, die Zutaten in Schälchen und auf Platten auf den Tisch und schon kann es losgehen.

Noch ein Tipp: Checken Sie noch, ob ein Verlängerungskabel für den Ofen benötigt wird, um die Steckdose zu erreichen. Ungünstig, wenn die Gäste da sind und der Herr des Hauses erst in den Tiefen seiner Werkstatt verschwinden muss, um eines zu suchen.

Und so wird's gemacht

Jeder Esser hat ein (oder zwei) Pfännchen, in das er sich nun die verschiedensten Zutaten mischen kann, wobei immer obenauf der Käse kommt, der dann schmilzt und sich über die Beilagen legt. Zusätzlich kann man über den Käse noch frisch gehackte Kräuter streuen. Fertig ist das Raclette-Pfännchen wenn der Käse komplett zerflossen ist.

Größere Fleisch-, Fisch oder auch Gemüsestücke wie zum Beispiel Kartoffeln, kann man auf der Raclette-Grillplatte (oben) bereits vorgaren.

Raclette-Tipps

Reclette VariationenRaclette, das schweizer Nationalgericht neben Fondue. (Foto by: © mrsn / fotolia.com)

  • Kartoffeln sind als Beilage zum Raclette sehr zu empfehlen. Besonders lustig wird`s, wenn Sie die mit Schale gekochten Kartoffeln ungeschält auf den Tisch stellen. So hat jeder schon mal mit abschälen zu tun, solange sein Pfännchen noch im Raclette-Ofen brät.
  • Eine andere Möglichkeit ist die: Kartoffeln schon vorher schälen und vierteln. Dann einen Topf mit Butter geben und auf die heiße Platte stellen. Nach ein paar Minuten bildet sich an den Kartoffeln eine knusprige Butterkruste.
  • Die Fleisch und Fischstücke sollten klein geschnitten sein, damit es schneller gar wird und jeder so viele Varianten wie möglich ausprobieren kann, bevor er satt ist.

Fisch-Raclette

Für Raclette sollte man am besten fertige, kleingeschnittene Fischfiles (Lachs, Zander, ...) verwenden. Diese am besten mit Zitronensaft und/oder Olivenöl beträufeln, mit Salz und Pfeffer würzen und danach in die Schale geben. Darüber dann noch weitere, beliebige Zutaten legen, mit dem Käse abschließen und ab damit in den Raclette-Ofen.

Raclette für Kinder

Da werden auch Käsemuffel zulangen, denn das Selberkochen in den Pfännchen trifft genau das Herz unserer Kinder. Wann dürfen Sie schon mal selber nach dem eigenen Geschmack bruzzeln! Für die Nachwuchs-Racletteure gehören unbedingt Tomaten und Ketchup mit auf den Tisch.

Zu den Zutaten des klassischen Raclettes (s. oben) dann noch Würstchen und Ananasringe (für auf den Schinken mit Käse drüber – wie beim Hawaii-Toast) und die Welt ist in Ordnung. Wundern Sie sich aber nicht, wenn die lieben Kleinen beim nächsten Kindergeburtstag auf eine Raclette-Party bestehen. Geselligkeit beim Essen ist gerade heute in unserer hektischen Zeit enorm wichtig.


Bewertung: Ø 4,2 (750 Stimmen)

PASSENDE REZEPTE

Raclett-Sauce

RACLETT-SAUCE

Die Raclett-Sauce ist mit diesem Rezept rasch zubereitet und schmeckt würzig und cremig. Eine köstliche Sauce für ein tolles Gericht.

Bananen Raclette

BANANEN RACLETTE

Das fruchtige Bananen-Raclette gelingt mit diesem Rezept kinderleicht und wird die ganze Familie begeistern.

Pizza Raclette

PIZZA RACLETTE

Das Pizza Raclette schmeckt würzig und ist rasch zubereitet. Ein schnelles Rezept das allen schmecken wird.

Spargel-Raclette

SPARGEL-RACLETTE

Das Spargel Raclette bringt Abwechslung auf Ihren Mittagstisch. Ein Rezept das sich auch toll für besondere Angelegenheiten eignet.

Raclette Grundrezept

RACLETTE GRUNDREZEPT

Das Raclette Grundrezept ist einfach zuzubereiten und gelingt garantiert. Es lohnt sich dieses Rezept auszuprobieren.

PASSENDE REZEPTARTEN

User Kommentare

Silviatempelmayr
Silviatempelmayr

Ich habe hier schon viele leckere Saucen gefunden. Etwas Knoblauchbrot noch dazu und das Essen ist perfekt.

Auf Kommentar antworten

spicy-orange
spicy-orange

Raclette ist bei uns ein Feiertagsessen. Wenn wirklich jeder sich Zeit nimmt und gemütlich um den Tisch und das Raclette sitzt. Neben den üblichen Zutaten haben wir auch schon öfter zB Ananas mit Käse überbacken, der süß & würzige Geschmack schmeckt hervorragend.

Auf Kommentar antworten

gabili
gabili

Ich mag Raclette auch irrsinnig gerne.
Vor allem den Knusprigen Speck welchem man ja immer wieder aufs Raclette legen muss damits gut gefettet ist ;-)

Auf Kommentar antworten

Kuechenfee76
Kuechenfee76

Ein sehr interessanter Artikel. Habe ich schon sehr aufmerksam durchgelesen.

Morgen Abend wird es wieder ganz klassisch Raclette gegessen.
Mir taugt Raclette weil man da schon sehr vieles im vorhinein vorbereiten kann.

Auf Kommentar antworten

MaryLou
MaryLou

Raclette haben wir immer gerne gegessen, jetzt muß ich mir erst wieder ein Gerät kaufen da meines den Geist aufgegeben hat.
Raclette esse ich aber nur gerne im Winter.

Auf Kommentar antworten

gabija
gabija

Wir essen sehr gerne Raclette, nicht nur am Silvester, sondern auch am Wochenende, wenn wir mehr Zeit haben. Champignons, Schinken, Mais und Kartoffeln fehlen nie, die anderen Zutaten variieren immer je nach Jahreszeit.

Auf Kommentar antworten

Melaniep
Melaniep

Raclette gibt es bei uns immer zu Silvester und wird von allen gerne gegessen. Eine gute Mischung aus Gemüse Fleisch und Fisch und dazu leckere Saucen

Auf Kommentar antworten

Martina1988
Martina1988

Ein toller Artikel! Wir verwenden immer frische Champignons. Auch Garnelen dürfen bei unserem Raclette nie fehlen. Dafür gibt's sonst keinen Fisch.

Auf Kommentar antworten

Millavanilla
Millavanilla

Bei uns gibt es auch immer Garnelen und verschiedene Fleischsorten, die gebraten werden. Zu Silvester haben wir Pizzaraclette ausprobiert und alle waren begeistert.

Auf Kommentar antworten

Maisi
Maisi

Unser typisches Silvesteressen, da kann sich ein jeder herrichten was ihm schmeckt und es ist so gesellig.

Auf Kommentar antworten