Rucola

Nachdem sich seit Jahren niemand für das auch als Rauke bekannte Kraut interessiert hat, hat er sich plötzlich zu einem absoluten Trend-Lebensmittel entwickelt.

RucolaRucola rundet mit seinem intensiven Eigengeschmack viele kreative Gerichte ab. (Foto by: © triocean / fotolia.com)

Rucola gehört zu den Kräutern und kann bis zu 75 cm hoch werden. Die Blätter des Rucolas ähneln in ihrem Aussehen Löwenzahnblättern, sind aber bei der Ernte schmäler und kürzer.

Aus der Küche war er lange Zeit verbannt und oft nur in der italienischen Küche beheimatet, da sein Geschmack ein wenig gewöhnungsbedürftig ist. Doch seit einigen Jahren kehrt er zurück – stärker als je zuvor. Seit einigen Jahren gehört er mit zu den beliebtesten Salatsorten.

Info: 100 Gramm Rucola haben rund 28 Kilokalorien und nur 1,9 g Kohlenhydrate.

Herkunft

Der Rucola stammt aus dem Mittelmeerraum und dem Vorderen Orient, ist aber schon seit langer Zeit auch bei uns heimisch. Eine spezielle Anbauregion gibt es nicht, denn er kann im Prinzip fast überall wachsen, da er nicht besonders anspruchsvoll ist.

Die wichtigsten Importregionen für Österreich sind Italien, Zypern sowie Israel. Aber auch in Ägypten, im Sudan und in Indien wird das Kraut angebaut.

Saison

Rucola ist inzwischen das ganze Jahr über in Österreich erhältlich. Von Mai bis Oktober wird der Bedarf durch die heimische Ernte abgedeckt. Von November bis Mai versorgen internationale Importe den heimischen Markt.

Beim Einkauf ist darauf zu achten, dass die Rucola-Blätter noch grün, frisch und knackig bzw. saftig aussehen. Sie sollten nicht welk sein.

Tipp: Die Rucola-Blätter sind sehr druckempfindlich, daher beim Einkaufen darauf achten, dass sie immer ganz oben liegen.

Geschmack

Rucola besitzt einen starken, aromatischen Geschmack. Deshalb wird er oft auch als Würzmittel verwendet und beispielsweise als Bestandteil anderen Blattsalaten hinzugefügt.

Der Geschmack von Rucola weist nussartige, würzig-herbe und leicht scharfe Nuancen auf, aber auch Kresse- und Retticharomen können vorkommen.

Info: Je jünger die Blätter sind, desto angenehmer ist der Geschmack. Wenn die Blätter bereits älter sind, werden sie zäh und der Geschmack wird immer bitterer.

Aufbewahrung & Haltbarkeit

Rucola ist nicht lange haltbar. Genau genommen ist er am besten, wenn er sofort verbraucht wird.

Im Kühlschrank hält er sich nur 1-3 Tage – am besten in einer Box mit einem feuchten Küchentuch abdecken.

Tipp: Ein paar Tage länger hält sich Rucola, wenn man die Blätter mit den Stielenden in ein Glas mit Wasser stellt.

Verwendung in der Küche

Pizza mit RucolaRucola wird immer beliebter und sorgt für das gewisse Etwas. (Foto by: © elenabdesign / fotolia.com)

Vor der Verwendung von Rucola sollte man gelb verfärbte und/oder angewelkte Blätter aussortieren. Auch grobe Stile sollte man entfernen. Größere Blätter kann man in kleinere Stücke reißen. Danach den Salat mit Wasser waschen und in einer Salatschleuder trocken schleudern.

Info: Der Salat enthält kleine Mengen an Nitrat welches im Körper zu giftigem Nitrit umgewandelt wird. Daher sollte man dick Blattstiel entfernen und die Blätter eventuell vorher nur kurz Blanchieren .

Tipp: Wenn Rucola für einen Salat verwendet wird, kann er durch die Zugabe von Walnussöl noch in seinem nussigen Aroma unterstützen.

Rucola kann aber auch kurz gegart werden und beispielsweise auf Pizzen, in Nudelgerichten, als Pesto oder in leichten Fleischgerichten verwendet werden.

Gut harmoniert der Rucola auch mit Schafskäse, Mozzarella, Tomaten, Champignons oder Zitrone.

Unsere Rezept Empfehlungen:

Tipp: Da Rucola-Blätter schnell matschig werden, sollte man sie nicht mitkochen und erst kurz vor dem Servieren auf das Gericht geben – zum Beispiel bei einer Pizza oder auf Nudelgerichten.

Nährwert/Wirkstoffe

  • Rucola enthält sehr viel Calcium und Kalium, aber auch Magnesium, Phosphor, Natrium und Vitamin C ist in einer hohen Konzentration vorhanden.
  • Kann Herz-Kreislauferkrankungen sowie Demenz vorbeugen - reich an Folsäure.
  • Hilft auch bei Verdauungsstörungen und beim Entwässern des Körpers.
  • Die enthaltene Folsäure treibt die Zellteilung an und ist auch für die Blutbildung förderlich.
  • Die enthaltenen ätherischen Senföle wirken antibakteriell und hemmen Viren, Pilze und Bakterien.

Problematisch ist beim Rucola, dass er sehr viel Nitrat einlagert und damit giftig wirken kann. Deshalb sollten immer die Stiele des Rucolas entfernt werden, denn hier befindet sich die höchste Konzentration.

Info: Die alten Germanen sagten der Rauke eine potenzsteigernde Wirkung nach.


Bewertung: Ø 4,1 (50 Stimmen)

PASSENDE REZEPTE

Rucolaspaghetti

RUCOLASPAGHETTI

Für das Rezept Rucolaspaghetti wird Petersilie und Rucola mit Parmesan zu einer Soße püriert und auf die Spaghetti gegeben.

Rucola Pesto

RUCOLA PESTO

Mit Mandeln und Walnüssen wird ein Rucola Pesto noch mal so gut. Das Rezept wird mit Röstbrot serviert.

Erdbeersalat mit Rucola

ERDBEERSALAT MIT RUCOLA

Hier ein tolles Rezept für einen gesunden Erdbeersalat mit Rucola, der superschnell zubereitet ist.

Rucola-Erdbeer-Salat

RUCOLA-ERDBEER-SALAT

Dieses Rezept vom leichten Rucola-Erdbeer-Salat, besiegt den kleinen Hunger auf gesunde und schmackhafte Weise.

Rucolarisotto

RUCOLARISOTTO

Das köstliche Rucolarisotto kann man idealerweise auch im Dampfgarer zubereiten. Dieses Rezept ist spitze!

User Kommentare

cp611
cp611

Ein Tipp für den Garten! Rucola ist leicht zu ziehen, und wenn er blüht hat man im nächsten Jahr ein vielfaches davon!

Auf Kommentar antworten

Pesu07
Pesu07

Das stimmt: Ich lasse ihn jedes Jahr blühen und freue mich ein aufs andere Mal, wenn ich sehe, dass und vor allem wo er jedes Jahr wieder wächst.

Auf Kommentar antworten