Warenkunde Huhn

Das Huhn ist fester Bestandteil der österreichischen Küche, ob gefüllt und gebraten, gegrillt oder filetiert, Hühnerfleisch findet sich in sehr vielen Gerichten wieder. Sei es nun als köstliches Rahm-Geschnetzeltes oder asiatisch süß-sauer, mit Huhn lassen sich zahlreiche Rezepte zubereiten. Lesen Sie jetzt Wissenswertes über Hühnerfleisch!

Warenkunde Huhn Foto GuteKueche.at

1. Brust

Die Hühnerbrust ist das magerste Stück. Sie setzt sich aus Innenfilet und Außenfilet zusammen. Speisen die sich damit zubereiten lassen sind:

Innenfilet

Das Hühnerinnenfilet ist der kleinere Muskel der Hühnerbrust. Er befindet sich der auf der Innenseite des Brustfilets und wird besonders gerne für Hühnerspieße, Hühner-Geschnetzeltes oder Salate verwendet.

Außenfilet

Das Außenfilet ist der große Muskel der Hühnerbrust und klassisch als Hühnerbrust bekannt. Durch seine Größe und Dicke lässt es sich gut füllen. So entstehen Cordon bleus, Gefüllte Hühnerbrust und Poulet Vögerl.

2. Flügel

Warenkunde Huhn Foto Tanict / depositphotos.com

  • Auch der Hühnerflügel setzt sich aus mehreren Teilen zusammen. Er besteht aus dem Oberarm, Elle und Speiche sowie der Flügelspitze.
  • Das anhaftende Muskelfleisch sowie die Haut gehören dazu. Oft entstehen aus den Flügeln Chicken-Wings.
  • Für ihre Zubereitung wird der Flügel am Gelenk geteilt.
  • Den Oberarm bezeichnet man als "Drumstick", den Unterarm als "Flat". Eine Besonderheit sind ungetrennte Flügel.
  • Dabei handelt es sich um den Oberarm, der mit einem Rückenstück verbunden ist. Er ist ideal für den Backofen, Suppen oder Schmorgerichte.

3. Schenkel

  1. Im Handel bekommt man den ganzen Schlegel, der aus Oberschenkel, Unterschenkel, Haut und Muskelfleisch besteht.
  2. Wird das Bein am Gelenk zerteilt, bekommt man den Oberschenkel oder "Thigh" sowie den Unterschenkel "Drumstick" auch einzeln.
  3. Letzterer besteht aus Schien- und Wadenbein sowie Fleisch und Haut.
  4. Beide Varianten sind ideal für den Backofen, können aber auch geschmort oder in der Pfanne gebraten werden.
  5. Selten, aber ebenfalls erhältlich, ist der Oberschenkel mit Rückenstück, der für Suppen verwendet werden kann.

4. Rückenfilet

Der Hühnerrücken ist ideal für Suppen, Brühen und Fonds. Er enthält die Wirbelsäule und angrenzende Rippen und Flügel.

Neben der Wirbelsäule liegt das Rückenfilet. Solo ist es ideal als Suppeneinlage oder Beilage in Salaten. Auch für Faschiertes werden Muskeln wie das Rückenfilet verwendet.

Eine besondere Stellung nimmt das Suppengerippe beim Barfen ein. Viele Hundebesitzer schwören auf Hühnerrücken als natürliche Protein- und Kalziumquelle.

5. Ganzes Huhn

Warenkunde Huhn Foto KURGANSKIY / depositphotos.com

Das ganze Huhn wird meistens bratfertig angeboten. Es ist sowohl mit als auch ohne Innereien erhältlich. Es gibt zahlreiche Zubereitungsvarianten für Huhn. Dazu gehören das Backen, Braten, Grillen, Filetieren, Auskochen oder Sulzen.

Innereien

Zu den Innereien, die verzehrt werden, gehören das Herz, die Lunge, die Nieren, die Milz und der Hals. Diese werden vor dem Verkauf einzeln zerlegt und in einem Beutel im Inneren des Hendls platziert.

Österreich hat eine lange Tradition im Bereich der Innereienküche. Gerichte wie Beuschel, Paprikanieren oder geröstete Nierchen gehören noch heute für viele zum wöchentlichen Speiseplan.

Wissenswertes

Das Haushuhn (Gallus gallus domesticus) gehört zur Familie der Fasanenartigen und wurde vor ca. 8000 Jahren in Asien domestiziert.

Die Warenkunde verrät uns, dass das Fleisch viel hochwertiges Protein, wenig Fett, B-Vitamine und Mineralstoffe enthält.

Es gibt verschiedene Gewichtsklassen, die unter anderen Namen angeboten werden.

  • Stubenküken 250-450 g
  • Poulet oder Poularde 1,2-1,4 kg
  • Suppenhuhn (zuerst 12-15 Monate Eierproduktion) 1,2-2,5 kg
  • Kapaun (kastrierter Masthahn) bis zu 3 kg

Bewertung: Ø 5,0 (2 Stimmen)